Seminare, Lehrgänge, Fortbildungen
Seminare, Lehrgänge, Fortbildungen
Seminare, Lehrgänge, Fortbildungen
23.08.2013
Endodontie

Endo - Von der Revision bis zur Fragmententfernung

24106 Kiel

Termin: 23.08.2013, 14:00 Uhr - 24.08.2013, 16:00 Uhr
Referent: PD Dr. David Sonntag
Ort: Heinrich-Hammer-Institut, Westring 496, 24106 Kiel
CME-Punkte: 14 Punkte BZÄK / DGZMK
Kursnummer: 13-02-014
Kosten: 395 €

Auskunft & Anmeldung:

Westring 496, 24106 Kiel
Tel.: 0431/26 09 26-80
Fax.: 0431/26 09 26-15

Der Wunsch nach langfristigem Zahnerhalt stellt die Zahnärzte vor immer neue Herausforderungen. So sind auch Zähne nach einer fehlgeschlagenen endodontischen Erstbehandlung oder Zähne mit einem frakturierten Instrument im Kanalsystem nicht mehr "automatisch" extraktions- oder resektionswürdig. Um aber eine Verbesserung durch eine erneute Wurzelkanalbehandlung zu erreichen oder um ein Fragment zu entfernen, ist ein strategisches Vorgehen ausgesprochen hilfreich.
Zunächst ist eine Erschließung des gesamten Kanalsystems mit dem Auffinden sämtlicher Kanaleingänge eine essentielle Voraussetzung für die erfolgreiche endodontische Therapie. Die effiziente Entfernung alten Füllmaterials erfordert ein sorgfältiges koronal-apikales Vorgehen mit Hilfe von Instrumenten wie Gates-Glidden-Bohrern, Ultraschallansätzen und reziprok oder rotierend arbeitenden Nickel-Titan-Instrumenten. Nach Erweiterung der Kanäle ist der Einsatz von Ultraschall zur Aktivierung von Spülflüssigkeiten längst wesentlicher Bestandteil zahlreicher Desinfektionsprotokolle. Die Prognose eines endodontisch behandelten Zahnes hängt auch entscheidend von der Abdichtung des Wurzelkanalsystems ab. War ein Kanalsystem bereits einmal infiziert, kommt der vollständigen Obturation des Kanalsystems eine noch höhere Bedeutung zu. Die Wahl des Wurzelfüllmaterials und der entsprechenden Obturationstechnik ist dabei abhängig von der Art des Wurzelkanals. Kanäle mit weiten, apikalen Foramen, wie zum Beispiel Zähne-Zustand nach einer Wurzelspitzenresektion, erfordern häufig ein anderes Vorgehen in Bezug auf Material und Methode als Zähne mit filigranen Wurzeln.
Diagnostik, Fallplanung und Systematik der gesamten Revision mit Fragmententfernung werden an den Seminartagen vorgestellt und mit den Teilnehmern intensiv diskutiert. Wichtig: Um ausreichend üben zu können ist es erforderlich, dass jeder Teilnehmer extrahierte Zähne mit einer bereits vorhandenen Wurzelfüllung sowie Zähne mit Metall- oder Glasfaserstift mitbringt! Eine Lupenbrille und Licht erleichtern eine gewinnbringende Teilnahme an dem Seminar.

Werblicher Inhalt