Seminare, Lehrgänge, Fortbildungen
Seminare, Lehrgänge, Fortbildungen
Seminare, Lehrgänge, Fortbildungen
30.08.2014
Funktionslehre

Funktionsprothetik

72076 Tübingen

Termin: 30.08.2014, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr
Referent: Univ.-Prof. Dr. Rainer Hahn
Ort: DentalSchool-Akademie, Paul-Ehrlich-Str. 9 - 11, 72076 Tübingen
Kosten: siehe Anmeldungslink

Auskunft & Anmeldung:

Paul-Ehrlich-Str. 9-11, 72076 Tübingen
Tel.: 07071-9755723
Fax.: 07071-9755720

Funktionell-prothetische Rehabilitation von Patienten
mit Funktionsbefunden / nach CMD-Vorbehandlung /
nach Schienentherapie.

• Schienentherapie erfolgreich, was kommt danach?
• Einstellung von IP und Zentrik.
• Welches Okklusionskonzept braucht der Patient: Dreipunktkontakte, Freedom in centric etc.
• Welche Artikulationskonzepte haben sich bewährt.
• Unterschied: Artikulator und Kiefergelenk. Moderne Konzepte zur Einstellung von Artikulatoren. Neue Konzepte mit virtuellen Artikulatoren.
• Was bringt eine Aufzeichnung der Gelenkbewegung. Wie werden diese Befunde/Bewegungsbahnen umgesetzt.
• Modellanalyse und instrumentelle Funktionsdiagnostik. Wozu? Klinische Konsequenzen.
• Moderne Bissnahmetechniken. Wann habituelle Bissnahme, wann und wie Zentrikbissnahme.
• Vorgehen bei Bisshebungspatienten, Step-by-Step.
• Wie viel Bissbehebung verträgt das Kauorgan. Moderne Techniken zur Bestimmung der Vertikalposition.
• Moderne Techniken der langzeitprovisorischen Versorgung im Zuge der Funktionstherapie.
• Von der Schienenposition zum Langzeitprovisorium. Mit und ohne Bisshebung. Neue PV-Materialien und Befestigungstechniken.
• Was tun bei Rezidiven an Funktionsbefunden/persistierendem Knacken
oder erneuten Schmerzen während der provisorischen Versorgung.
• Therapeutisches Einschleifen von IP, Zentrik und Exzentrik. Moderne Einschleifprotokolle erstellen, umsetzen, kontrollieren.
• Überblick: Auswahl moderner prothetischer Materialien aus funktioneller Sicht. Welche Materialien bevorzugen wir für Antagonistenpaarungen,
auch für implantatgetragenen Zahnersatz.
• Vom Langzeitprovisorium zum defi nitiven Zahnersatz. Wie überträgt man die Bisslage, Vertikalposition, Okklusion und Artikulationskonzepte etc.
hochpräzise in den endgültigen Zahnersatz.
• Was tun bei persistentem Knirschen / Pressen, Habits oder exzentrischer Parafunktion nach defi nitiver prothetischer Versorgung.

Werblicher Inhalt