Seminare, Lehrgänge, Fortbildungen
Seminare, Lehrgänge, Fortbildungen
Seminare, Lehrgänge, Fortbildungen
20.03.2015
Funktionslehre

Saarbrücker Curriculum CMD / Orofaziale Schmerzen Teil III

66121 Saarbrücken

Termin: 20.03.2015, 16:00 Uhr - 22.03.2015, 13:00 Uhr
Referent: Dr. Horst Kares
Ort: Saarbrücker Qualitätszirkel CMD / Orofaziale Schmerzen, Grumbachtalweg 9, 66121 Saarbrücken
CME-Punkte: 22
Kosten: 490 €

Auskunft & Anmeldung:

Grumbachtalweg 9, 66121 Saarbrücken
Tel.: 0049681894018
Fax.: 004968196876442

Sehr geehrte Kollegin/ sehr geehrter Kollege!

Hatten Sie im letzten Monat auch Patienten, bei denen die Kiefer- und Gesichtsschmerzen nicht verschwinden wollten? Fälle, bei denen Sie alles Mögliche unternommen haben, aber es hat nichts geholfen?

Vielleicht persistieren die Schmerzen, weil dies ein Fall von non-odontogenen Zahnschmerzen war? Eine Odontalgie ausgelöst durch andere Strukturen – z. B. Muskeln, Nebenhöhlen, Gefäße oder Nerven – und hier wäre ein orthopädisches, ein HNO-ärztliches, ein rheumatologisches oder ein neurologisches Konsil zielführend gewesen?

Oder chronifizieren die Schmerzen, weil hier Sensibilisierungsprozesse im Gange waren, die z. B. durch somatisch bedingte Faktoren wie Hormone, repetitive Belastungen am Arbeitsplatz oder Schlafstörungen gebahnt wurden? Könnten Insomnie, obstruktive Schlafapnoe oder ein schnarchender Bettpartner wesentlich zu dieser Chronifizierung beigetragen haben? War es vielleicht so, dass ein Unfall, ein schlimmes emotionales Ereignis oder gar ein zahnärztlicher Eingriff der Auslöser für die Odyssee dieser Patienten war? Kann es sein, dass psychologische Faktoren wie Ängste, depressive Verstimmung, Katastrophisieren oder chronischer Stress für die Aufrechterhaltung dieser Beschwerden relevant waren?

Unklare und chronische Kiefer- und Gesichtsschmerzen haben ihren Ursprung in der Regel nicht in der Okklusion oder in der Körperhaltung, sondern sind das Ergebnis einer komplexen Interaktion vieler Faktoren, die es diagnostisch und therapeutisch anzugehen gilt. An drei Wochenenden bekommen Sie die Gelegenheit, sich einen wissenschaftlich fundierten Überblick über diese Thematik zu verschaffen. Auf Grundlage der „Evidenzbasierten Medizin“ werden somatische und psychologische Verfahren aus Diagnostik und Therapie von orofazialen Schmerzen erarbeitet – eingebettet in ein umsetzbares Praxiskonzept. Ein Zertifikat bestätigt am Ende der Fortbildung die Lernleistung für den Tätigkeitsschwerpunkt „Funktion und Schmerz“.

Wir freuen uns auf eine spannende Fortbildung mit Ihnen!

Herzlichst
Horst Kares / Alexandra Kares

Werblicher Inhalt