Die Bundeszahnärztekammer schafft Klarheit

Die Fortbildung bleibt unteilbar

In einem Beschluss regelt der Vorstand der Bundeszahnärztekammer das Verfahren für die Bewertung von Veranstaltungen freier Fortbildungsanbieter. Das Ergebnis: Die Fortbildung im zahnärztlichen Bereich ist unteilbar und die Stärkung der Eigenverantwortung der Fortbildungsanbieter für Qualität steht im Vordergrund. Der Berufsstand regelt die Fortbildung in Eigenregie für die Kollegen.

Auf der letzten Vorstandssitzung der Bundeszahnärztekammer am 28. Januar wurde die praktische Handhabung einer Bewertung von Veranstaltungen freier Fortbildungsanbieter beschlossen:

Der Fortbildungsveranstalter erkennt für seine Veranstaltung die von der Bundeszahnärztekammer entwickelten Qualitätsstandards an, niedergelegt in den „Leitsätzen zur Fortbildung“ einschließlich der Punktebewertung (BZÄK und DGZMK).

Die jeweils für den Ort zuständige Zahnärztekammer wird vom Veranstalter informiert.

In Zweifelsfragen steht der Beirat Fortbildung für Beratungen zur Verfügung. Zum Procedere: Der Fortbildungsanbieter gibt für seine Veranstaltung eine Erklärung ab, in der er die BZÄK-Leitsätze und Empfehlungen einschließlich der Punktebewertung anerkennt. Auf diese Anerkennung muss in der Ankündigung der Veranstaltung hingewiesen werden, wenn dafür Punkte vergeben werden. Die zuständige Kammer ist vom Anbieter zu informieren. Auf der Teilnahmebescheinigung ist zu bestätigen, dass für die Veranstaltung die Leitsätze und Empfehlungen der BZÄK anerkannt werden, einschließlich der Punktebewertung.

Auf Wunsch wird der Beirat Fortbildung der Bundeszahnärztekammer und der DGZMK in Zweifelsfällen tätig. BZÄK

Die Leitsätze und die Punktebewertung können per Kupon auf den letzten Seiten angefordert werden bzw. im Internet unter www.bzaek.de/Bereich Zahnärzte/Beirat Fortbildung heruntergeladen werden.

INFO

Punktebewertung von Fortbildung

Die Punktebewertung von Fortbildung, gemeinsam entwickelt von der Bundeszahnärztekammer (BZÄK), der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) und der Akademie Praxis und Wissenschaft (APW).

A Frontalveranstaltung ohne aktive Beteiligung der Teilnehmer: Vortrag, Symposium, Tagung, Kongress oder ähnliches (In- und Ausland)

• Ein Punkt pro Fortbildungsstunde

• Drei Punkte pro halben Tag (drei oder mehr Stunden)

• Sechs Punkte pro ganzen Tag (sechs oder mehr Stunden)

• Zwei Zusatzpunkte bei Halbtags- oder Ganztagsveranstaltungen für mündliche oder schriftliche Lernerfolgskontrolle

B Fortbildung mit aktiver Beteiligung der Teilnehmer: Workshops, Seminare, Kurse, Übungen, Qualitätszirkel, Studiengruppen, Visiten, Hospitationen, aktive Falldemonstrationen, Supervisionen, oder ähnliches (In- und Ausland)

• Ein Punkt pro Fortbildungsstunde

• Ein Zusatzpunkt pro Veranstaltungseinheit

• maximal vier Punkte für halber Tag bzw. acht Punkte pro ganzer Tag

• Ein Zusatzpunkt für Arbeit am Patienten, Phantom, Präparat, Hands-On als wesentlicher Kursinhalt

■ Zwei Zusatzpunkte bei Halbtags- oder Ganztagsveranstaltungen für mündliche oder schriftliche Lernerfolgskontrolle

C Interaktive Fortbildung über elektronische, audiovisuelle, visuelle Medien mit Auswertung des Lernerfolgs in Schriftform

• Ein Punkt pro Übungseinheit

• maximal zehn Punkte pro Jahr

D Autoren/Referententätigkeit

• Zwei Punkte pro Beitrag/Vortrag/Poster

• maximal 20 Punkte pro Jahr

E Selbststudium durch Fachliteratur

• zehn Punkte pro Jahr

F Erfolgreich absolviertes Abschlussgespräch/Falldarstellung nach einem Curriculum

• 15 Punkte einmalig pro Curriculum

G Anerkennung von Fortbildungsangeboten der Medizin

• Angebote, die eine offizielle Punktezuteilung erhalten haben