Internet und E-Mails: Umlaute in Domains

Aus aewird ä

Für jeden, der Begriffe wie "Zähne", "Lächeln", "Ärzte" oder "schön" in seiner Domain verwenden will, oder einen Umlaut in seinem Nachnamen hat, ergeben sich nun neue Möglichkeiten.

Über sieben Millionen Domains in Deutschland hat die Zentrale Registrierungsstelle für alle Domains (DENIC eG) unterhalb der Top Level Domain "... .de" bereits registriert. Das waren - laut einer Studie der OECD im Jahr 2002 - 84,7 Registrierungen pro 1000 Einwohner. Damit ist Deutschland internationaler Spitzenreiter.

Von der Zahl zum Buchstaben

Computer erkennen sich untereinander über so genannte IP-Adressen, zum Beispiel 110.246.96.50, die jeden Rechner eindeutig im Internet identifizieren. Der Domainname wie, "www.dr-zahnarzt.de", über den der Benutzer die Homepage im Internet ansteuert, ist eindeutig einer IP-Adresse zugeordnet und übersetzt diese lediglich in eine erinnerbare Buchstaben-Zahlenkombination. Das bedeutet auch, dass jeder Domainname nur einmal vergeben werden kann, was zu kreativen Anstrengungen bei der Wahl der Bezeichnung häufig vorkommender Namen wie Meyer, Müller, Schmidt führt.

Jetzt gibt es eine neue Chance, diesen Wunsch registrieren zu lassen. Seit dem 1. März ist die Verwendung von weiteren Sonderzeichen möglich. Gab es bisher bei der Auswahl des Namens eine Beschränkung hinsichtlich deutscher Umlaute "ä, ö, ü", den französischen "é, è, ê" oder den spanischen "ú, é, á", ist es jetzt möglich, mit dem neuen Standard der Internationalized Domain Name (IDN) diese Zeichen zu verwenden. Damit lebt der Kampf um begehrte Internetadressen erneut auf.

Zähne, Lächeln, Zahnärzte - alles wird möglich

Noch nicht eindeutig sichergestellt ist die Interpretation dieser zusätzlichen Zeichen von Browsern und E-Mailprogrammen. Die Browser Netscape (ab 7.1), Mozilla (ab 1.4) und Opera (ab 7.2) können bereits IDN-Domains verarbeiten. Der am meisten verbreitete Microsoft Internet Explorer hingegen, muss noch mit einem Plugin (zum Beispiel bei www.idnnow.com) nachgerüstet werden, um dr-müller.de aufzurufen.

Die Mailprogramme Netscape Messenger (ab 7.1) und Opera Mail (ab 7.2) können IDN bereits verarbeiten. Microsoft Outlook hingegen ist bisher noch nicht in der Lage IDN, also beispielsweise die Adresse "mail@dr-müller.de" zu unterstützen.

Außerdem ist zu beachten, dass User aus dem Ausland deutsche Umlaute meist vergeblich auf ihrer Tastatur suchen. Wer Begriffe wie "Zähne", "Lächeln", "Ärzte" oder "schön" in seiner Domain verwendet oder verwenden will - oder einen Umlaut in seinem Nachnamen hat -, für den ergeben sich nun zwar neue Möglichkeiten für die Bezeichnung der eigenen Domain, er muss jedoch auch damit rechnen, dass Nutzer mit ausländischer Tastatur nicht direkt auf diese Adresse zugreifen können.

Sinnvoll ist es daher sicherlich, die alte Domain parallel zu behalten, um Tastatur-Probleme und solche mit E-Mail-Programmen oder Browserversionen zu vermeiden.

Antje Hess
Wippertstraße 28
79100 Freiburg
contact@creative-praxis.de