Die Fach-Bibliothetk für zuhause

Die Online-Literaturrecherche in Datenbanken

Der Gang zur Universitätsbücherei, das lange Anstehen, das Wühlen in Karteikästen, das Ausfüllen von Bestelllisten. Und nach einigen Tagen dann der erneute Weg, um das ersehnte Buch, das schließlich doch das falsche ist, in Empfang zu nehmen. Das ist heute alles Schnee von gestern. Denn mit den modernen Online-Datenbanken ist heute eine weltweite Recherche möglich. Wie das geht, haben wir hier zusammengestellt.

Fast täglich werden in einer nahezu unüberschaubaren Anzahl von Fachzeitschriften die neuesten Ergebnisse aus der medizinischen oder zahnmedizinischen Forschung veröffentlicht. Diese Fachzeitschriften werden zum größten Teil weltweit in verschiedenste elektronische Datenbanken eingelesen, und zwar so, dass ein Artikel anhand von Schlagwörtern (Key-Words) schnell auffindbar ist.

Das Deutsche Institut für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) in Köln bietet die Möglichkeit, in zirka 70 dieser nicht nur medizinischen Datenbanken gezielt die Veröffentlichungen zu finden, die zu einer Fragestellung gesucht werden. Statt dem zeitaufwändigen Durchsuchen von Zeitschriften und Büchern bieten diese Datenbanken, die individuell für eine Suche zusammengefasst werden können, schnellen und informativen Zugriff. Gerade in einer Zeit, in der die Fortbildung der Zahnmediziner immer mehr zum Diskussionsthema wird, bietet eine Online- Recherche die komfortable Alternative, sich gezielt Literatur zu verschaffen. Aber auch für Studenten und Doktoranden besteht hier die Möglichkeit, zielgerichtet und umfassend die Hintergrundliteratur für wissenschaftliches Arbeiten zu erhalten.

Das DIMDI

Als unabhängiges Institut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMGS) hat das DIMDI die Aufgabe, die medizinisch interessierte Öffentlichkeit mit Fachinformationen zu versorgen. Wesentliche Grundlage dafür sind die elektronischen Datenbanken, die über DIMDI abgefragt werden können. Des Weiteren erfüllt das DIMDI gesetzliche Aufgaben, wie die Herausgabe deutscher Versionen von medizinischen Klassifikationen (ICD-10; OPS) oder den Aufbau und Betrieb von Informationssystemen für Arzneimittel, Medizinprodukte und Health Technology Assessment (HTA).

Die Datenbanken

Die mehr als 70 Datenbanken, die über das DIMDI erreichbar sind, nehmen jedes Jahr um mehrere Millionen Informationseinheiten zu und stellen damit eines der wichtigsten medizinischen Informationsangebote in Deutschland dar. Sie enthalten Abstracts (kurze Inhaltsangaben eines Artikels) wissenschaftlicher Literatur oder Fakten aus der gesamten Medizin und ihren Randbereichen. In Kooperation mit der Zentralbibliothek für Medizin (ZbMed) in Köln wird zudem ein schnell wachsendes Volltextarchiv angeboten, das heißt, über die Datenbanken identifizierte Fachartikel sind sofort online lesbar.

Das DIMDI vereint in seinem Angebot die international führenden medizinischen Datenbanken (zum Beispiel Medline, Embase), Arzneimitteldatenbanken (zum Beispiel ABDA, Amis) und toxikologischen Datenbanken (zum Beispiel Toxline, Toxcas) sowie ergänzend spezifische Datenbanken von europäischen und deutschen Herstellern. Damit werden Recherchen in folgenden Themenbereichen abgedeckt:

• Medizin und Zahnmedizin

• Biochemie

• Pharmakologie und Pharmazie

• Biologie

• Toxikologie

• Gentechnologie

• Gesundheitswesen

• Psychologie

Mehr als 30 Datenbanken, darunter auch Medline, bietet das DIMDI mit Medline Direct im Internet auch ohne Nutzungsvertrag und kostenfrei an. Die übrigen Datenbanken werden von den Datenbankherstellern nicht kostenfrei zur Verfügung gestellt. Für den Zugriff auf diese Datenbanken muss daher ein Nutzervertrag mit DIMDI abgeschlossen werden.

Die Datenbanken können über einen komfortablen Web-Zugang angesprochen werden. Profis steht zusätzlich eine ausgefeilte Kommandosprache zur Verfügung. Kurse zur Literaturrecherche werden ergänzend vom DIMDI angeboten (www.dimdi.de > Das DIMDI > Veranstaltungen > Kurse).

Die große Anzahl der Datenbanken stellt bei DIMDI kein unüberwindliches Hindernis dar. Die in Frage kommenden Datenbanken können einfach zusammengefasst und in einem Suchschritt abgefragt werden. Dabei werden doppelte Referenzen automatisch herausgefiltert. Beim Zugriff auf kostenpflichtige Datenbanken wird bei Duplikaten zudem nur das kostengünstigste ausgegeben.

Das Interessante für Zahnmediziner ist, dass die neueste Fachliteratur sofort und kostengünstig online bestellt werden kann und, wenn gewünscht, als E-Mail zugesandt wird.

Der Zugriff

Den schnellen und gezielten Zugriff auf die gesuchten Informationen unterstützt eine vom DIMDI selbst entwickelte und leicht zu erlernende Retrievalsprache.

Über alle Zugangswege (siehe Kasten auf der folgenden Seite) kann mit der Kommandosprache DIMDI ClassicSearch gearbeitet werden. Im Internet steht über Webbrowser zusätzlich die nutzerfreundliche grafische Suchoberfläche DIMDI Smart- Search zur Verfügung (www.dimdi.de). Damit können auch aus extrem großen Datenmengen in Sekundenschnelle die benötigten Informationen herausgefiltert werden. Neu ist die integrierte Suche mit Hilfe von MedPilot, das in Kooperation mit der ZBMed entstanden ist: Hier kann man gleichzeitig in Literaturdatenbanken und Faktendatenbanken sowie in Katalogen medizinischer Bibliotheken recherchieren (www.medpilot.de).

Die Suche bei MedPilot ist insofern für den ungeübten Nutzer einfach, weil die Suchoberfläche hier wie bei DIMDI SmartSearch einfach strukturiert, die Datenbankauswahl aber bereits eingestellt ist. Damit werden Recherche und Literaturbestellung leicht gemacht.

Die Recherchewege

DIMDI SmartSearch

Beim Zugang über einen Webbrowser kann man mit der komfortablen grafischen Suchoberfläche DIMDI SmartSearch (Einfache Suche-Modus) recherchieren.

Im „Erweiterte Suche-Modus“ können komplexe Suchformulierungen entwickelt werden. Im „Experten Suche-Modus“ benutzt man das DIMDI ClassicSearch-Kommando „Find“.

DIMDI ClassicSearch

Für den Zugang über Internet und Wählanschlüsse kann man mit DIMDI Classic- Search-Kommandos recherchieren. Diese sind schnell erlernbar und einfach anzuwenden. Sie bieten für alle Nutzer, die häufig recherchieren, einen schnellen und umfassenden Zugriff auf die Datenbanken.

Aktuelle Handbücher

Aktuelle Handbücher zur Unterstützung der Recherche mit DIMDI ClassicSearch stehen auf den Internetseiten von DIMDI kostenlos zum Download (als pdf-Format) bereit.

Ein Recherchebeispiel

Das hier aufgezeigte Recherchebeispiel stellt eine schnelle Überblickrecherche dar. Möglich sind weitaus komplexere und mehrschrittige Suchaktionen.

Gesucht wird die neueste Literatur zu dem Thema „Composites als Zahnfüllungen“ (siehe hierzu Darstellung in Abb. 2). Es werden individuell für diese Suche Datenbanken zusammengestellt (zum Beispiel Medline, Embase und weitere; Suchschritt eins) und die Schlagworte (hier: Composite, Zahn, Füllung; Suchschritte zwei bis vier) ausgewählt.

Einschränken kann man eine solche Suche zum Beispiel über die Sprache der Artikel (Suchschritt sechs) und das Publikationsjahr. Die Treffer zu den einzelnen Suchschritten können auf verschiedene Weise verknüpft werden (und, oder, nicht; Suchschritt fünf), sodass am Ende der Recherche eine Trefferzahl erscheint, die alle Einschränkungen berücksichtigt (Suchschritt sieben). Auch sind eventuell vorhandene Duplikate schon entfernt. Diese „Treffer“ kann man sich schnell und kostenfrei, solange man über die Freie Recherche sucht, als „Abstract“ über E-Mail zusenden lassen. Über den Modus DIMDI ClassicSearch, der eine weitaus vielfältigere, genauere und schnellere Suche ermöglicht, werden von DIMDI nur die Lizenzgebühren an die Nutzer weitergegeben.

Resümee

Der Schrecken der Informationsflut lässt sich mit elektronischen Datenbanken leicht bewältigen. Dem Zahnarzt oder dem Studenten stehen über das Angebot des DIMDI die wichtigsten Literatur- und Faktendatenbanken der wissenschaftlichen Publikationen zur Verfügung. Die Verbindung zur ZBMed ermöglicht zudem in den meisten Fällen den einfachen und schnellen Zugriff auf die kompletten Fachartikel. Mit nur geringer Übung lassen sich mit diesen Möglichkeiten selbst im stressigen Praxisalltag oder Stationsbetrieb aktuelle Informationen beschaffen. Voraussetzungen sind ein Internetzugang sowie ein PC und natürlich ein klein wenig Spaß beim Umgang mit dem Computer.

Dr. med. dent. Eckart Borcherding
borcherding@dimdi.de

Dr. med. Alric Rüther
Leiter / Head
Deutsche Agentur für HTA (DAHTA@DIMDI)
des Deutschen Instituts für medizinische
Dokumentation und Information (DIMDI)
Waisenhausgasse 36 – 38a
50676 Köln

INFO

Literaturwissen gefragt?

Mit nur geringer Übung lassen sich mit all diesen Möglichkeiten selbst im stressigen Praxisalltag oder Stationsbetrieb aktuelle Informationen beschaffen. Voraussetzungen sind ein Internetzugang sowie ein PC und natürlich ein klein wenig Spaß beim Umgang mit dem Computer. Wie das alles geht, lesen Sie hier.

INFO

Die Zugangswege

Der Zugang zu DIMDI:

Betriebszeiten: Zugang zu DIMDI Help desk: 6.30 Uhr bis 17.00 Uhr MEZ (oder MESZ), also 10,5 Stunden täglich – auch am Wochenende. Beiträge recherchierbar im Netz: 24 Stunden täglich.

Direktwahl mit Analog-Modem oder

ISDN-Adapter (Zugang mit Terminalprogramm):

0221 44 80 43

aus dem Ausland: (+49)221 44 80 43

Direktwahl mit Analog-Modem (Zugang

mit Web-Browser) 0221-47 24 392

aus dem Ausland: (+49)221 47 24 392

Direktwahl mit ISDN-Adapter (Zugang

mit Web-Browser) 0221 44 80 43

aus dem Ausland: (+49)221 44 80 43

DATEX-P 45221020901

aus dem Ausland: ( )26245221020901

TELNET grips.dimdi.de

www-Server: http://www.dimdi.de

Zugang zu MedPilot:

Betriebszeiten: rund um die Uhr

Verfügbar

www-Server: http://www.medpilot.de

Weitere Bilder
Bilder schließen