Google-Aktien

Bei Börsenstart kräftig zugelegt

Die Internet-Suchmaschine Google ist mit spektakulären Kursgewinnen an der Börse gestartet: In der ersten halben Handelsstunde legte das Papier an der US-Börse Nasdaq bis auf 101,97 Dollar (81,33 Euro) zu. Das waren fast 20 Prozent mehr als der Ausgabepreis von 85 Dollar. Damit übertraf Google alle Erwartungen, nachdem das Unternehmen am Vortag wegen offenbar geringer Nachfrage seine Preisspanne zum Börsendebüt deutlich senken musste.

Ursprünglich hatte Google mit Sitz im kalifornischen Mountain View bei den Erstkäufern einen Preis zwischen 108 bis 135 Euro erzielen wollen. Diese Preisspanne wurde dann aber in letzter Minute auf 85 bis 95 Dollar herabgesetzt. Nach der offiziellen Genehmigung der Emission durch die Aufsichtsbehörde SEC wurde der Einstiegspreis an der unteren Grenze von 85 Dollar festgesetzt. Der Wert des Börsengangs belief sich damit auf nur noch 1,67 Milliarden Dollar. Anfänglich hätten es bis zu 3,5 Milliarden Dollar sein können.

Trotz der Preissenkung bleibt Google dennoch der größte Börsengang der Internetbranche seit dem Platzen der Hightech- Blase Anfang des Jahrzehnts. Die Gesellschaft ist fast ebenso viel wert wie der weltgrößte Autohersteller General Motors (23,7 Milliarden Dollar). Ältere Internetfirmen wie der Online-Auktionär Ebay (52,8 Milliarden Dollar) und das Online-Portal Yahoo! (38,7 Milliarden Dollar) haben sogar noch höhere Gesamtwerte.

Die Reaktion des Marktes war besser als erwartet", sagte Larry Wachtel, Aktienstratege von Wachovia Securities in New York. Google habe nach der anfänglichen Fehleinschätzung nun offenbar den richtigen Ausgabewert gefunden. Mit dem Preis senkte die 1998 von den Stanford- Studenten Larry Page (31) und Sergey Brin (30) gegründete Internetfirma auch die Zahl der ausgegebenen Aktien. Statt 25,7 Millionen Anteile kamen nur 19,6 Millionen auf den Markt. pr/afp/dpa

• Hintergründe zum Börsengang von Google siehe auch zm 12 im Archiv.