Akademie für freiberufliche Selbstverwaltung und Praxismanagement

Vierter Studiengang avisiert

Zum vierten Mal schreibt die Akademie für freiberufliche Selbstverwaltung und Praxismanagement (AS) derzeit ihren postuniversitären Studiengang für berufspolitisch interessierte Zahnärzte und Verwaltungsfachleute aus. Seit Gründung im Januar 2000 haben bald 75 Teilnehmer die breit gefächerte Spezialfortbildung abgeschlossen. Ein Erfolg für die Akademie und die sechs an der Trägerschaft beteiligten Kammern und KZVen.

Die Sinnfrage zu gesundheitspolitischen Entscheidungen stellen sie sich im Laufe des viersemestrigen Studiengangs oft. Nicht in Frage steht für die AS-Teilnehmer dagegen das Motiv für ein an insgesamt zehn Wochenenden zu bewältigendes Studium: „Um Politik begreifen zu können, muss man mitunter hautnah erleben, wie, warum und wo politische Entscheidungen entstehen“, begründet einer der Akademie-Absolventen seine Teilnahme an dem von Vorträgen, Austausch mit Fachleuten, Workshops und Exkursionen geprägten Studium.

„Die Akademie versteht sich als postuniversitäres Forum für Zahnärzte und hauptamtliche Mitarbeiter der zahnärztlichen Berufsvertretungen“, erläutert Direktor Dr. Jochen Neumann-Wedekindt das Ansinnen der AS. Getragen wird die Einrichtung von den Zahnärztekammern Berlin, Bremen, Niedersachsen, Westfalen-Lippe sowie den KZVen Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz. Vordringliche Aufgabe der AS: Die berufspolitische Nachwuchsschulung und Qualifizierung für Funktionen in der zahnärztlichen Selbstverwaltung, die Befähigung zu professionellem Handeln durch ein breit angelegtes Curriculum berufspolitischer Themen und Aufgaben.

Offener Austausch

„Unser Ziel ist es“, so Neumann Wedekindt, „gegenüber dem geschulten Personal von Krankenkassen, Medizinischem Dienst, Ministerien und Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes ausbildungsmäßige ‘Waffengleichheit’ herzustellen“. Die Trägerorganisationen wollen mit der berufspolitischen Fortbildung der AS das Bewusstsein der Freiberuflichkeit stärken, aber auch dazu beitragen, Berufspolitik wie Selbstverwaltung zu professionalisieren.

Aufgebaut als berufsbegleitendes Kompaktstudium mit Wochenend-Studienblöcken sollen ökonomische, juristische, sozialmedizinische sowie gesundheits- und sozialpolitische Kenntnisse, auch im Hinblick auf die europäische Entwicklung des Gesundheitswesens, vermittelt werden. Die Begrenzung auf 25 Teilnehmer pro Studiengang, aber auch, so betont es einer der Absolventen „die Offenheit der Referenten ermöglichen einen regen Austausch zu allen Themen“.

Ergänzt werden die von Dozenten und Praktikern der zahnärztlichen Selbstverwaltung durchgeführten Lehrveranstaltungen, so der wissenschaftliche Leiter der AS, Prof. Dr. jur. Burkhard Tiemann zur Studienkonzeption, „durch Diskussionsforen mit Gesundheitspolitikern, Medienvertretern, Repräsentanten aus der Sozialversicherung und der zahnärztlichen Berufspolitik“. Also ein praxisnahes Studium, das an den Blockwochenenden allerdings die Bereitschaft zu intensivem Vollzeitunterricht abfordert.

Engagiert und aktiv

Den Abschluss mit dem Titel „Manager in health care systems“ erlangen die Teilnehmer nach Fertigstellung einer Zertifikatsarbeit. Das Zertifikat wird in Zusammenwirken mit dem Forschungsinstitut Freie Berufe an der Hochschule Lüneburg ausgestellt. Tiemann: „Mit der Universität Lüneburg ist durch Kooperation eine universitäre Begleitung und Fortsetzung mit der Möglichkeit eines berufsbegleitenden postgradualen Master-Studiengangs vereinbart, der zum Erwerb des international anerkannten ‘Master of Business Administration’ führt.“

Die Träger der Akademie, in deren Räumen – zum Beispiel in Kiel, Berlin, Bremen oder Münster – die Veranstaltungen wechselweise stattfinden, setzen ein aktives gesellschafts- und standespolitisches Engagement der AS-Teilnehmer voraus. Diese ideellen Ansprüche und das deutlich auf Austausch und Diskussion getrimmte Studienkonzept erfordern den begrenzten Kreis von maximal 25 Teilnehmern pro Studiengang.

Weitere Informationen:

Ingrid.Hartmann@zahnaerzte-wl.de oder
Akademie für freiberufliche Selbstverwaltung
und Praxismanagement,
Auf der Horst 29, 48147 Münster
Tel.: 0251/507607