Vereinigung Iranischer Ärzte und Zahnärzte

Ein Waisenhaus für Bam

Zweieinhalb Jahre sind mittlerweile seit dem Erdbeben im iranischen Bam vergangen. Ebenso lange dauert nun schon der Einsatz der Vereinigung iranischer Ärzte und Zahnärzte in Deutschland (VIA) für die Waisenkinder vor Ort an. Der Verein setzt dabei auf langfristige Projekte. „Wegen der großen Hilfsbereitschaft im In- und Ausland in den Wochen nach dem Erdbeben sahen wir von einer Soforthilfe ab“, erklärt Dr. Hossein Banivaheb, Koordinator der VIA-Hilfsaktion. Stattdessen entschied man, die gesammelten Spendengelder in den Wiederaufbau des Waisenhauses „Sanati“ zu stecken. Im September 2005 wurde das Haus, das Platz für 180 Mädchen bietet, eingeweiht. „Aber“, erinnert Banivaheb, „damit ist nur einem Bruchteil der 6 000 Waisen geholfen.“ Die VIA sammelt daher weiter Spenden, um ihr Engagement in Bam fortzusetzen.

• Kontakt:
Dr. Hossein Banivaheb,
Fax: 0211/50 48 34 3
E-Mail: info@zahnarzt-banivaheb.de
Die VIA im Internet: www.kanun.org

• Spendenkonto:Volksbank MeerbuschKonto-Nr.: 730 458 301 5, BLZ: 37069164 Stichwort: Palme Bam