Der besondere Fall

Neue Wege in der Prothetik

Dr. Behzad Alafzadeh aus Menden sendete einen interessanten Fall eines

äußerst innovativen und vor allem langlebigen Zahnersatzes ein.

Erst vor kurzem suchte ein 57-jähriger Patient die Praxis des Zahnarztes auf. Dr. Alafzadeh bemerkte bei der genauen Befundaufnahme, dass sich in regio 33 ein harter Gegenstand mit etwa 1,5 cm Länge und gut 5 bis 8 mm Breite eingebissen hatte. Bei genauerer Untersuchung entpuppte sich dieser als Kieselstein. Im Gespräch mit dem Patienten erfuhr das Team dann die ganze Geschichte: Der Patient, damals Mitte 40 Jahre alt, verlor während eines Strandurlaubs auf natürliche Weise (Parodontose) seinen unteren Eckzahn. Da er aber auf dessen Kaufunktion nicht verzichten wollte, suchte der pfiffige Patient am Atlantikstrand so lange nach einem Stein, der den Formen und Maßen des verlorenen Zahnes entsprach. Als er schließlich fündig geworden war, steckte er den Ersatz in die frische Alveole und biss kräftig zu. Der „neue Zahn“ saß fest. Völlig problemlos überstand dieser Einzelzahnersatz Zahnbürste, Brotrinde und Vieles mehr. Nun nach zwölf Jahren kam der geniale Steinträger erstmals wieder in eine Zahnarztpraxis. Aber nicht wegen des Steines, sondern wegen einer bohrenden Karies an 43.

Dr. Behzad Alafzadeh
Hauptstraße 42, 58706 Menden

Weitere Bilder
Bilder schließen