Mitteldeutsches Medienseminar in Dresden

Fachwissen für die Presse

Gesunde und schöne Zähne sind in der Gesellschaft zunehmend auch ein Zeichen von Lebensqualität. Um dem starken Interesse der Öffentlichkeit zum Thema Mund- und Zahngesundheit nachzukommen, haben die Landeszahnärztekammern Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am 21. und 22. Juni zum ersten Mal das Medienseminar „Mitteldeutschland“ veranstaltet.

Ob im Focus, Spiegel oder in der Bildzeitung: Das Thema Zähne, rund um Ästhetik, Therapie und Kosten, stößt in der Öffentlichkeit auf beträchtliches Interesse. Für ihre Mund- und Zahngesundheit nehmen sich immer mehr Menschen Zeit und Geld. Das belegt auch der rege Zuspruch in Leserforen, Patientenberatungen und auf den Veranstaltungen.

Mehr als das klassische Kurzprogramm

Als die Kammern Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen im vergangenen Jahr beschlossen, ein Presseseminar zu organisieren, stand jedoch von Anfang fest: Sie wollten mehr bieten als das klassische 45 Minuten-Programm im Rahmen einer Pressekonferenz. Stattdessen hatten sie im Sinn, zahnmedizinische Themen überregional für die Presse aufzubereiten und den Journalisten Stoff für die Ratgeber- und Serviceseiten, aber auch für die harte Gesundheitspolitik zu liefern. Dabei sollte es in erster Linie eben nicht um den Beitrag für den nächsten Tag gehen, sondern um das Thema Mund- und Zahngesundheit in seiner ganzen Vielfalt und seiner Verankerung im Alltag.

Mit auf den Weg nahmen die sächsischen Organisatoren als erste Ausrichter die gute Zusammenarbeit der Kammern in der gemeinsamen Redaktion „ZahnRat“. Auch der solide, auf Vertrauen basierende Umgang mit den Medien und der Erfahrungsschatz der baden-württemberger Kollegen mit ihren erfolgreichen Medienseminaren floss damit ein.

Inhaltlich und fachlich ausgestaltet wurde die Veranstaltung von dem Dresdner Prof. Dr. Thomas Hoffmann, unterstützt von Dr. Barbara Noack, Dr. Steffen Richter, Dr. Elyan Al-Machot sowie von Dr. Gerhild Knöfler und Dr. Regina Purschwitz unter Leitung von Prof. Dr. Holger Jentsch von der Uni Leipzig.

Rund 20 Journalisten waren schließlich der Einladung nach Dresden ins Universitätsklinikum gefolgt. Thema der Veranstaltung: die Parodontologie. Neben informativen Vorträgen zu den verschiedenen Erscheinungsformen der Parodontitis, ihrer Pathogenese und Therapie, beantworteten die Referenten auch Fragen zur Erhaltung und Prävention.

Nach der Theorie ging es dann in die Praxis: Live aus dem OP zugeschaltet, führte Al- Machot bei einer Parodontitis-Patientin einen chirurgischen Eingriff durch.

Das Echo war eindeutig: Das Ziel, den Journalisten für ihre tägliche Arbeit Hintergrundwissen an die Hand zu geben, war in Gänze erreicht, und die Teilnehmer freuen sich auf die Fortsetzung dieser Veranstaltung.

 


Weitere Bilder
Bilder schließen