Mit „Lotus Hilfsprogramme“ auf den Philippinen

Zahnarzt hilft Ureinwohnern

Dr. Karl Ampt, Zahnarzt aus Gießen, war für den Verein „Lotus Hilfsprogramme“ über Ostern 14 Tage auf den Philippinen im Einsatz. Ampt versorgte täglich zwischen 35 und 50 Patienten im Dschungel. „Oftmals sind die Zähne vom Kleinkind bis zum Erwachsenen vollkommen zerstört, denn der Hunger der armen Kinder wird häufig mit schädlichen Süßigkeiten gestillt, die auf den Philippinen sehr billig sind“, berichtet Ampt. Den Ureinwohnern fehlten oftmals eine rechtzeitige Prophylaxe-Information und wirksame Möglichkeiten zur Mundhygiene. Kinderreiche Familien könnten sich zudem – für europäische Maßstäbe günstige – Zahnbehandlungen nicht leisten.

Schon geringe Spendenbeiträge wären eine große Hilfe, betont „Lotus Hilfsprogramme“, das sich mit verschiedenen Projekten in Südostasien engagiert. Zahnärzte, die vor Ort tätig werden wollen, erhalten weitere Informationen im Internet.

Kontakt:
Lotus Hilfsprogramme
An der Schillerlinde 5
35394 Gießen
Tel. 0641/44949
http://www.lotushilfe.de

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen
Konto: 46 77 23 00
BLZ: 513 900 00