Der besondere Fall

Isolierband als Provisorium

Einen spannenden Zufallsbefund machte Claudia Ruppert-Münnich aus Berlin, als sie einen neuen Patienten in der Praxis untersuchte.

Der relativ junge Mann ist Handwerker und kam mit einem „Provosorium“, einer Teilprothese , die er mit Isolierband „fachgerecht“ repariert hatte, da sie ihm zerbrochen war. Diese Teilprothese ist im Laufe der Jahre zur Stabilität sukzessive mit Zahnstein unterfüttert worden. Sie hat in diesem Zustand schon zwei, drei Jahre ihren Dienst getan ... Der Patient war zufrieden.

Der Patient bekommt jetzt einen festsitzenden, zum Teil implantatgetragenen Zahnersatz, nachdem ihn offensichtlich seine Freundin dazu gedrängt hat, einen Zahnarzt aufzusuchen. Auch hat er sich bei uns im Prophylaxeprogramm verwöhnen lassen ...

Claudia Ruppert-Münnich
Bahnhofstraße 19
12305 Berlin Lichtenrade
ruppert-muennich@telemed.de

 


 

Weitere Bilder
Bilder schließen