Unregelmäßige Arbeitszeiten

Nachtschichten gefährden die Gesundheit

Nachtschichten sowie wechselnde Arbeitszeiten führen Wissenschaftlern zufolge bei vielen Betroffenen zu Schlaflosigkeit und einem höheren Krankheitsrisiko. Von den betroffenen Berufstätigen litten bis zu 30 Prozent an Schlafstörungen, sagte Damien Léger von der Universität Descartes in Paris im Dezember auf einer Konferenz des französischen Gesundheitsministeriums.

Zudem schliefen Arbeitnehmer mit wechselnden Arbeitszeiten sowie mit Nachtschichten pro Tag im Schnitt eine Stunde weniger als sie benötigten, zitierte das Deutsche Ärzteblatt den Wissenschaftler. Schlaflosigkeit führe zu einem Mangel an Aufmerksamkeit, besonders auf dem Heimweg. Das Unfallrisiko erhöhe sich damit um mehr als das Doppelte. Unregelmäßige Arbeitszeiten könnten zu Herz-Kreislauf-Beschwerden sowie Übergewicht führen und seien oft mit einem erhöhten Konsum von Koffein und Nikotin verbunden.