Editorial

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

vom 24. bis zum 28. März eröffnet die Internationale Dentalschau (IDS) wieder ihre Messetore. Die zm wünschen den Veranstaltern angesichts weltweiter Finanzkrise eine glückliche Hand, den Besuchern bei dem Wunsch, fundiert und sachlich informiert zu werden, entsprechenden Erfolg, uns Journalisten sachgerechte Präsentationen und das richtige Gespür für Neuheiten. Einen Überblick über das Spektrum an Neuem, Verbessertem und Bewährtem, die Tipps und Trends für die Tage in den Kölner Messehallen bietet die Titelgeschichte dieses Heftes. Für die zm-Redaktion wird diese IDS die letzte sein, die wir in Köln quasi als „Heimspiel“ miterleben können. Die zm ziehen um. Ab Mai dieses Jahres werden wir zm'ler unsere Arbeit in der Bundeshauptstadt Berlin aufnehmen.

Was bewegt eine Redaktion im Zeitalter von Internet, Computertechnik, Bildtelefon und Datenfernübertragung dazu, mit Maschinen, Mann, Frau und Maus einen seit Jahrzehnten angestammten Produktionssitz zu verlassen? Es ist uns Aufgabe und Verpflichtung, unsere Leserschaft über Chancen, Risiken und Folgen gesundheitspolitischen Geschehens zu informieren. Als offizielles Organ einer Herausgeberschaft, die bereits seit Jahren erfolgreich in Berlin agiert, werden die zm ihr journalistisches Wirken nicht Dritten überlassen können. Das Gebot professioneller Redaktionsarbeit erfordert kontinuierliches Abklopfen der Befindlichkeiten nicht vor, sondern am Ort des Geschehens.

Für eine Fachredaktion, die das gesundheitspolitische Geschehen dieser Republik aktiv verfolgt, analysiert und interpretiert, die Politiker beobachten will, wenn sie ihre Beschlüsse auf Pressekonferenzen in die Welt posaunen, die Maßnahmen lesergerecht durchdacht haben muss, bevor es die gesundheitspolitischen Spatzen von den Berliner Dächern pfeifen, ist der Umzug in die Bundeshauptstadt also fachliches, aber auch wirtschaftlich bestimmtes Kalkül. Die Rechnung ist leicht gemacht: Reisen kostet Zeit wie Geld.

Wir werden also künftig von Berlin aus das machen, was uns die Zahnärzteschaft ins Stammbuch geschrieben hat: Seriös und fundiert berichten, was für die Praxen von Belang ist: Fakten, keine Gerüchte! Dafür werden wir in den kommenden Wochen unsere Koffer und Kisten in Köln ein- und Anfang Mai in Berlins Mitte wieder auspacken. Natürlich werden selbst in dieser Phase für Sie da sein.

Aber ob Köln oder Berlin – wichtig ist uns: Bleiben Sie uns gewogen!

Ihr

Egbert Maibach-Nagel
zm-Chefredakteur

Neue Anschrift in Berlin

Neue Kontaktdaten der zm-Redaktion ab 1. Mai 2009 in Berlin:
zm-Redaktion
Behrenstraße 42
D-10117 Berlin
Tel: 030/280179-40
Fax: 030/280179-42
E-Mail: zm@zm-online.de
www.zm-online.de