DAJ

Gruppenprophylaxe 2007/2008

Der Grundstein für gesunde Zähne wird bereits im Kleinkindalter gelegt. Neben der Präventionsleistung der Eltern im privaten Bereich leisten die beteiligten Akteure der Gruppenprophylaxe-Maßnahmen als zweites Standbein einen wichtigen Beitrag für die Zahngesundheit von Kindern und Jugendlichen. Nun liegt von der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege e.V. (DAJ) die Dokumentation über die Maßnahmen in der Gruppenprophylaxe für das Schuljahr 2007/2008 vor.

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege e. V. (DAJ) bündelt als Endstufe eines Dokumentationssystems (gemäß der Forderung § 21 SGB V) innerhalb eines Schuljahres alle bundesweit erfassten Daten und sorgt mit der jährlichen Veröffentlichung dafür, dass die Aktivitäten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden – Zuwächse und/oder Verlagerungen gewinnen so an Deutlichkeit.

An der Zusammenstellung der Daten sind alle Landesarbeitsgemeinschaften, beziehungsweise gleichgestellte Organisationen wie das „Büro der zahnärztlichen Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg“, sowie die Arbeitsgemeinschaft Nordrhein und der Arbeitskreis Westfalen-Lippe beteiligt.

Die Auswertung unterstützen alle 387 regionalen Arbeitsgemeinschaften/-kreise beziehungsweise die Landesarbeitsgemeinschaften der Stadtstaaten, die 14 Landkreise sowie vier kreisfreie Städte in Brandenburg. Im Dokumentationsjahr 2007/2008 wurden insgesamt 4,9 Millionen Kinder und Jugendliche durch Prophylaxeimpulse an altersgemäße Mundhygiene und gesunde Ernährung herangeführt. Davon über 1,8 Millionen in Kindergärten (Betreuungsgrad von 70,11 Prozent), also allen Einrichtungen für Kinder vor dem Schuleintritt. In Grundschulen waren es rund 2,25 Millionen Kinder (Betreuungsgrad von 72,28 Prozent) und circa 512 000 (Betreuungsgrad von 32,13 Prozent) sowie weitere 197 000 Kinder und Jugendliche in den Einrichtungen der Förderschulen (Betreuungsgrad von 49,34 Prozent). In den 7. bis 10. Klassen sollen nach § 21 SGB V die Jugendlichen bis zum 16. Lebensjahr nur in Einrichtungen mit überproportional hohem Kariesaufkommen betreut werden. Es wurden 124 000 Jugendliche mit Prophylaxemaßnahmen erreicht.

An spezifischen Programmen für Kinder und Jugendliche mit hohem Kariesrisiko nahmen über 206.000 Schüler und Schülerinnen, an Zahngesundheit-Projekten mit Einbindung von Erziehern und Lehrern rund 1,2 Millionen Kinder und Jugendliche teil. Die Summe aller Prophylaxeimpulse bei Kindern und Jugendlichen in den Einrichtungen lag im Berichtszeitraum bei rund acht Millionen – davon wurden etwa 3,7 Millionen von zahnärztlichen Diensten der Gesundheitsämter erbracht. Rund 14 000 Fachleute, Zahnärzte und Prophylaxefachkräfte engagierten sich bundesweit innerhalb der Maßnahmen der Gruppenprophylaxe.

Diverse Fluoridierungen

Fluoride in unterschiedlichen Formen (Lack, Gelee, Lösung oder Tablette) erhielten etwa 94 000 Kinder in Kindergärten, 532 000 Kinder in Grundschulen, 86 000 Jugendliche in den weiterführenden Klassen 5 und 6 sowie über 5 500 Jugendliche in den Klassen 7 bis 10 und 83 000 in Förderschulen – zusammen genommen etwa 800 000 Kinder und Jugendliche. Mit den Fluoridierungsmaßnahmen wurden 3,6 Prozent der Kinder in den Kindergärten sowie 21 Prozent der Kinder und Jugendlichen in den Förderschulen erreicht.

Etwa 3,7 Millionen Kinder nahmen im Dokumentationsjahr 2007/2008 an einer zahnärztlichen Untersuchung (ehemals „Reihenuntersuchung“) teil. Bundesweit fanden 7 700 Informationsveranstaltungen für Eltern statt, bei denen rund 95 000 Eltern erreicht wurden. Zudem kamen etwa 180 000 Kinder in eine zahnärztliche Einrichtung, um den spielerischen Umgang mit dem Zahnarztstuhl und den Instrumenten kennenzulernen. Auf 7 700 Fortbildungsveranstaltungen wurden etwa 25 500 Pädagogen erreicht. Schließlich wurden in mehr als 9 500 Veranstaltungen junge Mütter und Väter informiert. Auf 5 300 sonstigen Veranstaltungen rund um die Mundgesundheit wurden 470 000 Kinder und Jugendliche erreicht sowie etwa 102 000 Multiplikatoren. Sf/DAJ

Herausgeber:
Deutsche Arbeitsgemeinschaft für
Jugendzahnpflege e.V. (DAJ)
Von-Sand-Straße 9
53225 Bonn

http://www.daj.de/

Weitere Bilder
Bilder schließen