DGZMK-Präsident Prof. Schliephake

Therapie muss Ethik standhalten

Prof. Dr. Dr. Henning Schliephake, Präsident der DGZMK (r.), betonte auf der IDS die Bedeutung des Arbeitskreises Ethik. „In Zeiten knapper werdender Ressourcen ist es entscheidend, diese gerecht zu verteilen. Es geht darum, wie wir etwa die Therapieverfahren so verteilen können, dass sie ethischen Gesichtspunkten standhalten.“ Die Wichtigkeit dieser Fragestellungen bemerke man auch daran, dass immer mehr Hochschulen Arbeitskreise für ethische Fragestellungen gründeten. Eine weitere Herausforderung für die Zukunft sei, die deutschen Hochschulen konkurrenzfähig zu halten. Ein Thema dabei sei die AOZ, die aber seiner Einschätzung nach erst 2015 zum Tragen kommt. Bis dahin hätten die Zahnmediziner eher mit hohen Studierendenzahlen zu tun. Es werde daher eine Umgestaltung der Lernformen erfolgen mit mehr Selbststudium und E-Learning.