Gesellschaft

Albrecht Schönberger ist tot

Foto: privat

Prof. Dr. Dr. Albrecht Schönberger, ehemals Inhaber des Lehrstuhls der Universität Greifswald für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie ist am 16. November 2011 am Ende seines Lebensweges angekommen. Schönberger, geboren am 09. Dezember 1927 in Meißen, ärztlich und zahnärztlich approbiert an der Hallenser Universität, zahnärztlich promoviert 1950 über Osteomyelitis und 1957 ärztlich über alloplastischen Unterkieferersatz, ausgebildet zum Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten an der Universität Rostock und in Greifswald habilitiert mit einer Arbeit über physikalische Therapie, übernahm 1963 das Ordinariat für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.

Er hat diesen Lehrstuhl wissenschaftlich profiliert in der Traumatologie, in der Onkologie und in der Plastischen Chirurgie. Nahezu 100 Promotionen und sechs Habilitationen weisen den erfolgreichen Lehrer aus. Für eine Krankenversorgung auf universitärem Niveau ist es ihm gelungen, seiner Klinik den zu dieser Zeit modernsten Neubau der DDR zu geben, der dann in der Zeit der deutschen Vereinigung seine hervorragende technische Ausstattung erhielt.

Schönberger trat 1993 in den Ruhestand. Er hat seine engen Verbindungen zu seinen Schülern und ehemaligen Kollegen immer gepflegt und war seinem Nachfolger ein sehr geschätzter Berater in einem Zusammenwirken, das von wechselseitig hohem Respekt geprägt war. Wir bewahren das Angedenken an Albrecht Schönberger mit Verehrung.

Hans-Robert Metelmann