Leserforum

Schmalspurig

Zum Beitrag „Die andere Meinung: Alternativmedizin“ in zm 9/2012:

Illustration: ddpimages

Sie haben ja so recht! – wer verstünde Sie besser, als einer, der als (unter anderem) zahnärztlicher Psychosomatiker in seinem konsiliardienstlichen Tun kaum etwas in unserem Berufsstand mehr vermisst als jene „wahre Ganzheitlichkeit“, die wirklich alle seriösen Fachdisziplinen umfasst?   Wäre doch diese   allein in der Lage, all den misshandelten Patienten zu helfen, die zuerst bis hinein in fast  unumkehrbare Chronifizierung und Aggravierung Opfer schmalspuriger „Zahntechnik mit der Lizenz zur Anwendung am lebenden Objekt“ geworden sind, weil eben jeder, der „nur einen Hammer hat, die ganze Welt für einen Nagel hält“, dann aber als Folge allseitiger Hilflosigkeit auch noch bei dubiosen Heilern und „Hokuspokus“ landen!

Andererseits: Wenn die Pfründesicherung von Medizinern und diplomierten Psychologen einerseits und die Unterlassungen zahnärztlicher Einrichtungen andererseits verhindern, dass Zahnärzte im Gegensatz zu Allgemeinmedizinern in Aus- und Weiterbildung eine flächendeckende, fachlich, rechtlich und betriebswirtschaftlich solide Basis auch nur für die psychosomatische Grundversorgung ihrer Patienten erwerben können – geschweige denn die Berechtigung zur psychotherapeutischen Tätigkeit –, so ist das nicht etwa ein Makel für jene Zahnärzte, die sich diesen Zugang als Heilpraktiker-Psychotherapie suchen, sondern die Folge jenes Schmalspur- Etiketts, welches uns als Zahnärzten in der Welt der Medizin noch immer gerne angeheftet wird und – wie hier – manchmal auch angeheftet werden kann.

Dr. Joachim Stoffel

Albert-Schweitzer-Str. 4

87527 Sonthofen-Rieden