Gesellschaft

Großer Dank zur Verabschiedung

Foto: BZÄK

Nach insgesamt 33-jähriger Tätigkeit für die Zahnärzteschaft ist Dipl.-Soz. Barbara Bergmann-Krauss, Leiterin der Zahnärztlichen Zentralstelle Qualitätssicherung (ZZQ) im Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ), in den Ruhestand verabschiedet worden. Auf einem Empfang am 13.6. in Berlin dankte ihr BZÄK-Präsident Dr. Peter Engel für ihr großes Engagement für den Berufsstand. Sie habe sich aufgrund ihrer Fachkompetenz und ihrer Persönlichkeit Anerkennung in der Standespolitik und in der Fachwelt im In- und Ausland verschafft. Dies betonte auch der KZBV-Vorsitzende Dr. Jürgen Fedderwitz und unterstrich die zahlreichen Berührungspunkte ihrer Arbeit mit Belangen der KZBV.

Bergmann-Krauss war seit 1979 für die BZÄK tätig, zunächst als Leiterin des Instituts für Berufspolitische Bildung, dann als Abteilungsleiterin für Gesundheits- und Bildungspolitik. 1992 organisierte sie als Generalsekretärin den FDI-Kongress in Berlin und war seitdem in der internationalen Arbeit der BZÄK engagiert. 2001 übernahm sie die Leitung der ZZQ. Die Themen Fortbildung und Qualität zogen sich als Schwerpunkte durch ihr ganzes Berufsleben.

Gleichzeitig wurde auch Dr. Peter Boehme in den Ruhestand verabschiedet. Boehme war 20 Jahre lang Präsident der Kammer Bremen und Mitglied im Vorstand der BZÄK. Neben seinem Engagement für die Prävention und weiteren Ehrenämtern beschäftigte er sich seit 2000 schwerpunkt mäßig mit Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung und wissenschaftlichen Leitlinien. Seit 2008 war er Berater und Mitglied der KZBV im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) und fungierte als Bindeglied zwischen KZBV und BZÄK in verschiedenen G-BA-Ausschüssen. Seit Gründung der ZZQ war Boehme ständiger Berater für die Leiterin und erarbeitete mit ihr zahlreiche Konzepte und Stellungnahmen. Der BZÄK-Präsident würdigte seinen großen und fachkompetenten Einsatz für die Zahnärzteschaft auch über sein aktives Berufsleben hinaus, dem schloss sich der KZBV-Vorsitzende an. pr