Leserforum

Weiter schlafen

Zum Gastkommentar „Prügelknaben“ in zm 12/2012:

Im vorletzten Absatz macht der Autor einen Fehler, dem auch wir immer gerne aufgesessen sind: „Unsere Patienten mögen uns und sind unsere besten Anwälte.“

Das bringt mittlerweile kein Patient mehr fertig, „die Zahnärzte“ oder auch „die Ärzte“ zu mögen. Über Jahrzehnte wird in den Medien von interessierten Kreisen wie Politik, Krankenkassen und privaten Versicherern ein Kesseltreiben inszeniert, das beim Unbedarften nicht ohne nachhaltige Wirkung bleiben kann. Seehofer hat sich schon zu der Klassifizierung „Ärztepack“ verstiegen und diese permanenten Hetzkampagnen zeigen allenthalben Wirkung.

Aber unsere Patienten mögen uns doch! Irrtum. Die Patienten brauchen es zu ihrer eigenen Psychohygiene, dass sie natürlich die einzige rühmliche Ausnahme auserwählt haben, alle anderen sind natürlich Abzocker, Pfuscher und Betrüger. Wenn sie „ihren“ Arzt oder Zahnarzt da mit einschließen würden, würden sie sich selbst ja bescheinigen, dass sie zu blöd waren, bei bekanntem Problem den einen guten herauszufinden. Das geht nicht! Nur deshalb finden unsere Patienten uns gut, weil es ihnen ihre eigene Intelligenz absprechen würde, wenn es anders wäre. Reiner Selbstschutz des Patienten-Egos. Und wir fallen immer noch darauf herein. Was sagt das über unsere ungetrübte Erkenntnisfähigkeit? Vielleicht haben wir uns deshalb nie richtig zur Wehr gesetzt. Alles O.K, weiter schlafen. Meine Patienten mögen mich doch!

Dr. Bernd Borckmann

dr.bernd@borckmann.de