zm-online

Gedanken im Netz

Was erlebt man als deutsche Zahnärztin in Großbritannien? Welche Erfahrungen macht man in den ersten Semestern im Studium? Und wie positionieren sich Zahnärzte und Journalisten zur Gender Dentistry oder zur Freiberuflichkeit? Die Blogger auf zm-online sind Teil der bunten Welt der Zahnmedizin.

1

In unserem Blog „Studentisches“ berichtet Zahnmedizinstudent Maximilian Pellmann nicht nur darüber, was er jenseits der Hörsäle in Freiburg erlebt. Im Mittelpunkt stehen seine Einträge zur zahnmedizinischen Ausbildung und Lehre. Er schreibt, wie er das erste Mal einen Kofferdam an-legt, wie sich die Kommilitonen im Kurs Klinische Chemie gegenseitig Blut ab- nehmen und warum das Fach Biochemie im Zahnmedizinstudium seiner Meinung nach zu hoch gehängt wird.

2

Das „Statement“ ist ein Forum für Zahnärzte und Fachleute, die sich zu berufspolitisch relevanten Inhalten äußern. Ob es um die Frage geht, wie gut die Zahnärzteschaft für die Zukunft aufgestellt ist oder ob man sich als Zahnarzt in der Standespolitik engagieren sollte – hier wird Tacheles „geredet“.

3

Auf „Pro Contra“ gibt sich die zm-Redaktion ein Gesicht. Hier streiten wir über Themen, die auch in der Gesellschaft kontrovers diskutiert werden, zum Beispiel darüber, ob im Fernsehen Live-OPs gesendet werden sollten oder nicht.

4

„Aus dem Ausland“ erzählt die Zahnärztin Sabrina Bruch aus ihrem Berufsalltag. Ferner wie es dazu kam, dass sie nach Großbri- tannien auswanderte und was den National Health Service vom deutschen Gesundheitssystem unterscheidet.

5

Demnächst werden wir mit einem neuen Blog an den Start gehen: In dem Existenzgründer-Blog werden junge Praxischefs über ihre Erfahrungen während der Praxis-Gründungsphase berichten und Tipps geben, was man beachten und – besser – machen sollte. Von der Frage „Wie findet man heute gutes Personal?“ bis hin zur Bestimmung des eigenen Selbstverständ-nisses: „Bin ich eher Angestellter oder Chef?“

6

Die Blogs sind natürlich keine Einbahn- straße: Jeder Beitrag ist kommentierbar. Das heißt, sind Sie anderer – oder auch unserer – Meinung, dann schreiben Sie einen Kommentar! ck

Info

Die Blogosphäre

Das Blog (auch: der Blog), auch Weblog genannt, ist eine Wortkreuzung aus World Wide Web und Log für Logbuch und ein auf einer Website geführtes und damit öffentlich einsehbares Tagebuch, in dem mindestens eine Person, der Web-Logger, kurz Blogger genannt, Geschichten aufzeichnet, Sachverhalte protokolliert oder Gedanken niederschreibt.

Der Blogger steht als Autor über dem Inhalt, häufig sind die Beiträge aus der Ich-Perspektive geschrieben. Erzählt werden persönliche Erlebnisse, aber auch Meinungen finden hier ihren Niederschlag. Das Medium erinnert damit an einen Zettelkasten, in dem Notizen abgelegt, Informationen, Gedanken und Erfahrungen ausgetauscht werden. Insofern ähnelt es einem Internetforum, je nach Inhalt aber auch einer Internet- Zeitung. Die Begriffe „Blog“, „Blogger“ und „bloggen“ haben Eingang in den Sprachgebrauch gefunden und stehen im Duden.Wikipedia.