Dortmunder Zahnärzte e.V.

Hilfe für die Kinder vor der Haustür

Foto: DOZV

Mit Unterstützung der Dortmunder Zahnärzte e.V. (DOZV) und der Initiative „Gold für Kinder“ konnte die Indoor- Trainingsstätte der „Dortmund Wanderers“ fertiggestellt werden. Diese bundesweit dritte Anlage bietet baseballbegeisterten Kindern die Möglichkeit, ihrem Hobby auch bei Kälte und schlechtem Wetter nachkommen und nicht auf die virtuelle Version auf der Konsole zurückgreifen zu müssen.

„Wir sind mächtig stolz auf die neue Halle, endlich können wir das ganze Jahr über trainieren, sind wetterunabhängig und nicht mehr auf die Sommermonate beschränkt. Für die Mannschaften ist es eine optimale Vorbereitung auf die Turniere im Sommer“, sagt Michael Klute, Vorstand und Kassenwart der Wanderers und ergänzt: „Gerade auch, um Kids an die Sportart Baseball heranzuführen, ist diese Trainingshalle für uns Gold wert.“

Der DOZV hat Insgesamt 14 000 Euro durch gesammeltes Altgold dafür gespendet. „Es ist unglaublich, was die Wanderers in eineinhalb Jahren Umbau überwiegend in Eigenarbeit aus einer ehemaligen Kegelbahn gemacht haben“, sagt Dr. Joachim Otto, DOZV-Vorstand und fügt hinzu: „Der DOZV darf stolz sein, so eine in Dortmund einmalige Trainingshalle durch eine Spende zu unterstützen. Sport ist für Kinder und Jugendliche unglaublich wichtig, und hier kann jeder und zu jedem Wetter an diese Sportart herangeführt werden.“

Zudem unterstützt der DOZV durch gesammeltes Altgold den Kinder- und Jugendzirkus Popcorn mit einer großzügigen Spende in Höhe von 2 500 Euro. Durch dieses Geschenk kann der Zirkus sein Angebot weiterbetreiben. Die Kinder haben dort die Möglichkeit, unter fachmännischer Anleitung einen Zirkus kennenzulernen. Gewaltfreie Konfliktlösungen stehen genauso im Fokus, wie der respektvolle Umgang miteinander, berichtet Ulrike Liskatin. Sie ist die Vorsitzende des Zirkus Popcorn.

„Gemeinnützige Vereine wie der Kinderzirkus Popcorn leben nicht nur von ehrenamtlichem Engagement, sondern sind insbesondere auf Sach- beziehungsweise Geldspenden angewiesen, speziell dann, wenn andere Trägerschaften keine Unterstützung mehr leisten können.

Diese Lücke versucht der DOZV seit Jahren durch Spendenprojekte zum Wohl der Kinder und Jugendlichen in der nordrhein-westfälischen Stadt zu schließen. „Die Sammlung von Altgold wird ausschließlich für Förderprojekte zur Hilfe für Dortmunder Kinder verwendet“, so Katrin Menzebach, Mitglied im Vorstand des DOZV.

In dem seit 1999 bestehenden Verein sind mittlerweile mehr als 200 der rund 350 niedergelassenen Zahnärzte aus Dortmund Mitglied.