Interview

IDS-Splitter. Wo Spenden münden

Das soziale Engagement deutscher Zahnärzte, Helferinnen und Studenten umspannt den gesamten Globus. Dabei machen der technische Fortschritt und die Effekte der Globalisierung auch vor der karitativen Arbeit nicht halt. Vielmehr werden die Projekte unmittelbar von diesen Entwicklungen beeinflußt. Ein Beispiel: Im Fall einer Naturkatastrophe werden Hilfswerke heutzutage sofort informiert und können so akut vor Ort ihren Möglichkeiten entsprechend Beistand leisten, wo früher mehr Zeit verstrich und dadurch die Zahl der Opfer höher lag.

Im Vorfeld der IDS sprach zm- online-Redakteurin Sara Friedrich mit Dr. Wolfgang Schmiedel (BZÄK) und Dr. Peter Dierck (dentists for africa e.V.) über den Status quo der Hilfsaktionen und ihr Arbeitsspektrum am Beispiel von Projekten in Deutschland (Berlin) und Afrika (Kenia).

(zm-Code 09251)