Stiftung „Zahnärzte ohne Grenzen“

Bald zehn Jahre weltweit aktiv

Vertreter von Zahnärzte ohne Grenzen mit mongolischen Partnern vor der Krankenstation von Shinejinst sum im mongolischen Bayanhongor aimag Foto: DWLF

Mittlerweile haben fast 1 000 ehrenamtliche Helfer Zehntausenden mittellosen Patienten in neun Ländern auf vier Kontinenten eine bedarfsgerechte zahnmedizinische Versorgung geboten. Allein während des zweiwöchigen Sommereinsatzes 2013 in der Mongolei konnten 7 200 Patienten behandelt werden.

Nepal, Sri Lanka, Indien, Ecuador, Sambia, Namibia, Rumänien, Palästina (Westjordanland) und bald auch Marokko stellen die weiteren Betätigungsländer dar. Die Behandlungen erfolgen meist in Teams aus vier Personen und werden kostenlos erbracht. Der Dank ist das Lächeln von Patienten, die sonst in ihren oft weit abgelegenen Wohngebieten keinerlei Zugang zu einer zahnmedizinischen Basisversorgung haben.

Gesteuert werden die Hilfsaktionen von drei Mitarbeitern in der Nürnberger Zentrale. Zu deren Aufgaben gehören die Beschaffung der inzwischen mehr als 40 zumeist mobilen Behandlungseinrichtungen und natürlich auch die Akquisition der erforder-lichen finanziellen Mittel. Ein wesentliches Standbein ist das Sammeln von Altgold, das Patienten in ihrer Zahnarztpraxis für die Weiterleitung an DWLF hinterlegen.

Das überaus wichtigste Standbein ist und bleibt die ständig wachsende Anzahl an ehrenamtlichen Helfern, die alle über einen zahnmedizinischen Ausbildungshintergrund verfügen. Ihre Initiative und Einsatzbereitschaft, ihre Praxiserfahrung und nicht zuletzt die Bereitschaft, Reisekosten selbst zu tragen sowie freie Zeit zu opfern, bilden die Grundlage für die großen Erfolge von DWLF in den vergangenen Jahren. Im Gegenzug sorgt DWLF für die vertragliche Basis mit den Gesundheitsministerien der Einsatzländer. Erst über deren Anerkennung der Qualifikation von Einsatzteilnehmern wird eine Arbeitserlaubnis erteilt und lassen sich administrative Hürden, etwa bei der Einfuhr von zahnmedizinischem Material, beseitigen.

Für das Jubiläumsjahr 2014 ist der weitere Ausbau der Zahnstationen in Namibia und Sri Lanka sowie die Investition in eine Erstausrüstung für Marokko geplant. Und natürlich steht ein weiterer Großeinsatz in der Mongolei in der Zeit vom 15. Juli bis zum 05. August 2014 auf der Agenda.

Zahnärzte ohne Grenzen
Waechterstr. 28
90489 Nürnberg
info@dwlf.org

Spendenkonto:
EV Kreditgenossenschaft eG Kassel
Konto: 5302471
BLZ: 52060410


Info

Aufruf für Sambia

In Sambia ist die zahnmedizinische Versorgung sehr verbesserungsbedürftig. DWLF will helfen, Standards für eine Basiszahnmedizin einzuführen. Tragen Sie als Einsatzteilnehmer dazu bei. Die gemischten Vierergruppen (vorzugsweise eingespielte Praxisteams) arbeiten von Siavonga aus in fest ein-gerichteten oder auch mobilen Zahnkliniken mit dem Boot. Jede Gruppe wird von einem erfahrenen Zahnarzt geleitet. Die Unterbringung ist günstig. Einheimische Helfer und Dolmetscher begleiten die Arbeit.

Kontakt: sandybeachzm@gmail.com

Info

Bilanz Mongoleieinsatz 2013

• 44 deutsche und mongolische Zahn-ärzte in 11 Gruppen

• 11 Dolmetscher (deutsch-mongolisch)

• Organisationsgruppe (Präsident, PME, PMG, Fahrer, 2 Helfer)

• Ein Dokumentationsteam (Journalist und Kameramann), insgesamt 60 Teilnehmer

• Ausrüstung und Equipment: 46 tragbare Behandlungseinheiten, 62 mobile Klappstühle, 24 UV-Lampen zum Aushärten von Füllungen, 16 Zahnsteinentfernungsgeräte, 70 Zahnarztsitzstühle und Prophylaxeboxen mit Zahnbürsten und Demomaterial.

Zusätzlich wurde von Deutschland aus verschickt oder mitgebracht: 1 040 kg Spendenmaterial und circa 340 kg Behandlungsmaterial. Letzteres wurde von Einsatzteilnehmern als Zusatzgepäck transportiert.

Weitere Bilder
Bilder schließen