Rezension

Alles über festsitzende Apparaturen

Martin Baxmann (Hrsg.): Festsitzende Apparaturen zur Klasse-II-Therapie. Bewährte Methoden und neueste Entwicklungen.Quintessenz Verlag, 2012. ISBN: 978-3-86867-051-6188,00 Euro

Herausgeber Martin Baxmann ist mit dem vorliegenden Buch ein gut strukturiertes und umfangreiches Werk gelungen. 300 Seiten gliedern sich in drei Abschnitte mit insgesamt 15 Kapiteln.

Einleitend erfolgt eine ausführliche Abhandlung zur Klasse-II-Anomalie mit Definition, Geschichte der festsitzenden Klasse-II-Therapie, Erläuterung der Behandlungsnotwendigkeit, diagnostischen Verfahren und weiterer Behandlungsplanung bis zur Retention.

Herausnehmbare Apparaturen zur Behandlung der Klasse-II-Anomalie sind nicht thematisiert.

Hervorzuheben ist die Auseinandersetzung mit den röntgenologischen Verfahren im Rahmen der kieferorthopädischen Behandlungsplanung und in diesem Zusammenhang die Vorstellung der 3-D-Technologie. Reich bebildert werden dem Leser die Möglichkeiten der Nutzung von DVT- Daten nähergebracht und Anregungen gegeben, diese Technik in die eigene Behandlungsstrategie zu integrieren.

Im zweiten Abschnitt folgt die Auseinandersetzung mit starren und federnden bimaxillären Apparaturen. Alle bekannten Konzepte vom Herbstscharnier, MARA, BMT-Apparatur, SUS, Elasto-Harmonizer, Forsus Fatigue Resistant Device bis zum Flex-Developer werden durch namhafte Autoren erläutert. Die Wirkung der einzelnen Apparaturen wird an mindestens zwei Behandlungsfällen verdeutlicht. Die dafür verwendete Literatur ist am Ende jedes Kapitels angegeben und ermöglicht dem interessierten Leser, die Quellen nachzuschlagen.

Der dritte Abschnitt widmet sich den zahn- und schleimhautgetragenen sowie skelettal verankerten monomaxillären Apparaturen für die Klasse-II-Therapie. Positiv ist die reiche Bebilderung der labortechnischen Abläufe. Nützliche Hinweise für Kliniker und Techniker dienen der reibungsfreien Zusammenarbeit. Nennenswert ist die Auseinandersetzung der Autoren mit der im Zusammenhang mit Klasse-II-Anomalien kontrovers diskutierten CMD-Problematik. Die Notwendigkeit des CMD-Screenings wird mit der Ausführungsanleitung dargestellt.

Zudem erwähnenswert ist die Erörterung des Zusammenhangs von OSAS und SBAS bei Klasse-II-Fällen und deren Behandlung mittels Protrusionsschienen.

Alles in allem bietet dieses Werk dem erfahrenen Praktiker wie dem Einsteiger eine umfassende Übersicht zu den festsitzenden Apparaturen für die Klasse-II-Therapie.