Arbeitswelt

Stressfaktor Erreichbarkeit

Foto: MEV

Ständige Erreichbarkeit verhindert Spitzenleistungen – behauptet zumindest der Buchautor und Unternehmenscoach Martin Geiger. Stattdessen rät er Arbeitgebern, die Arbeitszeit und Erreichbarkeit ihrer Mitarbeiter zu dezimieren. Damit ließen sich sogar bessere Ergebnisse erzielen, denn ständige Erreichbarkeit wirke sich kontraproduktiv auf die Arbeitsergebnisse aus. Geiger fordert: Schluss mit dem Cyber-Stress! Eine hohe Lebensqualität der Mitarbeiter führt zu positiveren Unternehmensergebnissen. „Dies wird jedoch nicht durch ständige SMS und E-Mails oder ’das mit nach Hause nehmen’ von Arbeit erreicht“, so Geiger.

Mit seiner Forderung ist er nicht allein: Auch IG-Metall-Chef Detlef Wetzel fordert Regeln für die Trennung von Beruf und Freizeit. Arbeitnehmer sollten künftig nach Feierabend nicht mehr per Telefon und E-Mail erreichbar sein. „Die Digitalisierung darf nicht dazu führen, dass Arbeitnehmer rund um die Uhr erreichbar sind“, sagte Wetzel gegenüber der Presse. „Die neue Koalition muss hier strenge Regeln gegen Stress im Job und zu Hause vereinbaren.“