Leitartikel

Prävention im Sinne der Kleinsten

Dr. Wolfgang Eßer, Vorstandsvorsitzender der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung KZBV - Baumann

Prof. Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer Axentis

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

die frühkindliche Karies (Early Childhood Caries, ECC) ist ein gravierendes und bisher ungelöstes Problem. Die Hälfte aller kariösen Defekte, die bei der Einschulung festgestellt werden, sind bereits in den ersten dreißig Lebensmonaten entstanden. Die Betreuung allein durch den Kinderarzt in den ersten dreißig Lebensmonaten reicht offensichtlich zur Senkung des Erkrankungsrisikos nicht aus.

Extremfälle nehmen immer weiter zu, frühkindliche Karies ist aufgrund der Anzahl der betroffenen Zähne, des Schweregrads der Zerstörung und des geringen Alters der Kinder das größte kinderzahnheilkundliche Problem. Die Nuckelflaschenkaries gehört inzwischen zu den häufigsten chronischen Erkrankungen im Kindesalter.

Vor genau einem Jahr haben BZÄK und KZBV ihr Konzept „Frühkindliche Karies vermeiden“ (ECC-Konzept) vorgestellt. Darin haben wir ein interdisziplinäres Konzept zur Prävention erstellt, um gesetzliche Rahmenbedingungen für einen Zahnarztbesuch ab dem Durchbruch des ersten Zahnes im ersten Lebensjahr zu schaffen. Es gilt, die Karies so früh wie möglich zu vermeiden. Hier müssen wir mit Gynäkologen, Kinderärzten und Hebammen zusammenarbeiten.

Wir fordern konkret eine Erweiterung des bisherigen Leistungskatalogs. Das gelbe Kinderuntersuchungsheft des G-BA soll um zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen ab Durchbruch des ersten Zahnes erweitert werden, um eine gezielte, systematische Betreuung zu sichern. Drei neue Früherkennungsuntersuchungen sollen eingeführt und mit den kinderärztlichen Untersuchungen im gelben Kinderuntersuchungsheft vernetzt werden. Hier soll eine verpflichtende Verweisung zum Zahnarzt vorgesehen werden. Deswegen haben wir das Thema im G-BA platziert, um auf eine Änderung der Richt- linien hinzuarbeiten. Zunächst ist die Politik gefordert. In unserer gemeinsamen Stellungnahme zum Präventionsgesetz haben wir die Politik aufgefordert, mit einer Regelung im Präventionsgesetz den Weg zur Vermeidung der Nuckelflaschenkaries frei zu machen.

Einzelne Krankenkassen haben die Notwendigkeit bereits erkannt und im Rahmen von kollektiven Selektivverträgen aufgegriffen. Uns geht es aber darum, dass alle betroffenen Kinder von dem Angebot profitieren. Aus fachlicher Sicht reichen die derzeitigen Maßnahmen nicht aus, um das Problem in den Griff zu bekommen. Maßnahmen müssen vielschichtig greifen. Dazu wird etwa derzeit von BZÄK und KZBV ein Curriculum entwickelt, das Zahnärzte im Umgang mit den kleinen Patienten (und deren Eltern) sowie bei der Therapie im Praxisalltag unterstützen soll. Um zahnmedizinische Prävention erfolgreich durchführen zu können, sind entsprechende Ansätze erforderlich.

Interdisziplinäre Vernetzung und überregionale Zusammenarbeit sind hier wichtige Stichworte. Das fängt an mit der Beratung der Eltern, geht weiter mit der Schaffung von Netzwerken mit den Kinderärzten und bindet die Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten und Krippen mit ein. Wichtig ist der Setting-Ansatz, der die kleinen Patienten und deren Eltern mit zahnärztlichen Beratungsangeboten in ihren Lebenswelten abholt. Zahnmedizinische Prävention der Kleinkinder ist eine Aufgabe, bei der jetzt die Politik am Zug ist. Deshalb fordern wir den Gesetzgeber auf, das Thema im geplanten Präventionsgesetz mit aufzunehmen. Wir halten eine Beteiligung der Zahnärzte für unabdingbar, um das erforderliche Fachwissen einzubringen.

Darüber hinaus fordern wir die Einbindung der Zahnärzteschaft in die nationale Präventionskonferenz und das geplante Präventionsforum. Unerlässlich ist für uns die Ausweitung der Früherkennungsuntersuchungen durch Zahnärzte auf den Bereich zwischen dem sechsten und dem 30. Lebensmonat. Dafür kämpfen wir – im Sinne unserer kleinsten Patienten.

Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung
Universitätsstr. 73,
50931 Köln

64970286489121648912764891286497029 6497030 6489130
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen