Steigende Anstellungszahlen bei Männern

Jung. Mann. Angestellt.

Heute arbeiten fast doppelt so viele Männer als angestellte Zahnärzte in einer Praxis wie noch vor einigen Jahren. Der Zahnärztinnen-Verband Dentista und die Bundeszahnärztekammer haben den neuen Trend untersucht.

Die Kernzeit der Anstellungsphase bei Männern hat zwei Wellen: eine am Anfang und eine am Ende der Karriere. GiZGRAPHICS - Fotolia

43 Prozent der Männer und 59 Prozent der Frauen waren „anderweitig in Praxen“ angestellt. Dentista e.V. / zm
Ein bemerkenswertes Nebenergebnis der Verlaufsübersicht aus Westfalen-Lippe ist der Schwund: Bei den „anderweitig in Praxen Angestellten“ war nach drei Jahren jeder Zehnte nicht mehr zahnärztlich tätig. Dentista e.V. / zm

Der Anteil der angestellten Zahnärzte in der Zahnarztpraxis steigt. Meist wird dieser Trend mit Fokus auf die Zahnärztinnen sowie auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie diskutiert. Aber das scheint zu kurz gesprungen: Wie eine aktuelle Auswertung des Dentista e.V. in Zusammenarbeit mit der Statistikabteilung der Bundeszahnärztekammer zeigt, steigen auch die Zahlen bei den angestellten Männern.

2013 waren rund 4.770 Männer angestellt, das sind 89 Prozent mehr als noch vor acht Jahren. Heute ist bereits jeder dritte angestellte Zahnarzt in einer Zahnarztpraxis männlich. Dieser steigende Anteil ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil seit 2004 der Anteil der Männer bei erfolgreich absolviertem Staatsexamen statistisch gesehen zurückgeht: Heute wird nur einer von drei Abschlüssen von einem Mann abgelegt. Zum Vergleich: Bei den Frauen zeichnet sich der Trend zur Anstellung noch deutlicher ab. Die Gesamtzahl aller angestellten Zahnärztinnen zwischen 2005 und 2013 wuchs um 130 Prozent auf 8.460 an.

Anstellung meist in den ersten zehn Berufsjahren ...

Woher kommen die steigenden Zahlen angestellter Zahnärzte? Wie alt sind die angestellten Männer, wie verhalten sie sich, und spielt die Zahl der Praxisabgeber, die nach ihrem Praxisverkauf angestellt weiterarbeiten, vielleicht eine Rolle? Hierbei konnten wir auf bereinigte Daten (ohne Ausbildungs-/Weiterbildungsassistenz) der Bundeszahnärztekammer zurückgreifen.

Mit Blick auf die Starterjahre in den Beruf zeigt sich, dass die Kernzeit der Anstellung bei den Männern zwischen 26 und 37 Jahren liegt (61 Prozent aller angestellten männlichen Zahnärzte insgesamt) und dann deutlich abfällt. In der gleichen Altersspanne finden sich insgesamt 66 Prozent aller angestellten Zahnärztinnen, nach dem 37. Lebensjahr sinkt ihre Anzahl allerdings nur sehr langsam. Die genannte Kernzeit der Anstellung bei beiden Geschlechtern dauert demnach mehr als zehn Jahre und fällt zugleich in die Kernzeit der Familiengründung.

In dieser Kernzeit sind rund 34 Prozent aller angestellten Zahnärzte männlich. Es darf vermutlich ausgeschlossen werden, dass ihre Gründe für die Anstellung auf eine geplante Familiengründung zurückzuführen sind. Auch unter den jungen Frauen strebt nicht jede eine Familiengründung an oder kann sie realisieren.

... und im Rentenalter

Die Datenreihen zeigen außerdem, dass es bei den Männern signifikant mehr Anstellungen im Ruhestandsalter gibt als bei den Kolleginnen: In jüngeren Jahren ist die Anstellungsquote der Männer hoch, sie nimmt nach wenigen Jahren deutlich ab und geht nach dem 60. Lebensjahr noch einmal in einer kleinen Welle nach oben. Die Anstellungslinie bei Zahnärztinnen über die Altersklassen hinweg läuft nach dem Hoch in den ersten Jahren dagegen eher langsam und linear aus. Die „zweite Welle“ bei den männlichen angestellten Zahnärzten hat allerdings nur marginalen Einfluss auf die steigende Anstellungs-Entwicklung generell.

Ein Drittel lässt sich nieder

Interessant ist auch, ob es „Wanderungen“ in andere Berufausübungsformen gibt. Solche Bewegungen deuten Verlaufszahlen an, wie sie die Bundeszahnärztekammer an Daten aus Westfalen-Lippe ausweist, allerdings für einen vergleichsweise kurzen Zeitraum: Von denjenigen, die im Jahr 2010 Assistenten in einer Zahnarztpraxis waren, waren 43 Prozent der Männer und 59 Prozent der Frauen (siehe erste Grafik) 2013 „anderweitig in Praxen angestellt“. 13 Prozent der Zahnärztinnen waren inzwischen niedergelassen und fast 30 Prozent der Zahnärzte.

Wie entwickelt sich die Zukunft bei denen, die in 2010 „anderweitig in Praxen angestellt“ waren? 58 Prozent der Männer und 68 Prozent der Frauen hatten auch 2013 noch diesen Status, rund 30 Prozent der Zahnärzte und 19 Prozent der Zahnärztinnen waren niedergelassen (siehe zweite Grafik).

Mehr als nur die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Wie die Analyse zeigt, ist die Angestelltentätigkeit also kein reines Frauenthema mehr, das oftmals mit einer besseren Vereinbarung von Beruf und Familie begründet wird. Fazit: Es muss weitere Ursachen für die Anstellung geben. Dentista begrüßt mit Blick auf die fehlenden Antworten mit Nachdruck das aktuelle Langzeitstudienprojekt des Instituts der Deutschen Zahnärzte (IDZ) zum „Berufsbild angehender und junger Zahnärzte“. Die jetzt schon hohe Anzahl an Anstellungen hat Versorgungsrelevanz und muss daher, so der Zahnärztinnenverband, kurzfristig weiter untersucht werden, um zeitnah passende Rahmenbedingungen entwickeln zu können.

Birgit Dohlus
Dentista e.V.
Verband der Zahnärztinnen
info@zahndienst.de

64700786455793645580364558046470079 6470080 6455807
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen