Reinigung von herausnehmbaren kieferorthopädischen Apparaturen

Darf die Spange in die Maschine?

Was liegt näher, als eine herausnehmbare kieferorthopädische Apparatur zusammen mit der Kaffeetasse und dem Weinglas nebst Messer und Gabeln in der Spülmaschine zu reinigen? Was für die Hygiene des Ess- und Trinkgeschirrs gut ist, könnte doch eigentlich auch für die Klammer taugen, oder? Forscher der Universitätszahnklinik der Charité in Berlin gingen dieser Frage nach.

Abbildung 1: Spülkorb eines Geschirrspülers mit verschiedenen kieferorthopädischen Apparaturen, die mit geschlossenen Drahtelementen an vertikalen Stäben gegen Dislokation gesichert sind. Alternativ kann ein Siebtray oder ein Gitterkorb verwendet werden. Jost-Brinkmann

Abbildung 2: Aktive Platte mit Schraube von einem fünfjährigen Patienten. Deutlich erkennbar sind, die zahlreichen harten Beläge im Bereich der Zähne und der Schraube. Jost-Brinkmann
Abbildungen 3 und 4: Mehrlagiger individueller Sportmundschutz aus Bioplast (Scheu Dental, Iserlohn) vor (3) und nach Reinigung bei 75 °C im Geschirrspüler (4). Jost-Brinkmann
Abbildungen 3 und 4: Mehrlagiger individueller Sportmundschutz aus Bioplast (Scheu Dental, Iserlohn) vor (3) und nach Reinigung bei 75 °C im Geschirrspüler (4). Jost-Brinkmann
Abbildung 5: Beispiel für eine thermoplastische Druckformfolie, die im Geschirrspüler bei 75 °C plastisch verformt und damit unbrauchbar wurde. Jost-Brinkmann
Abbildungen 6 und 7: Wangenschild eines Funktionsreglers mit Zahnsteinauflagerungen (6), die durch einmaliges Reinigen im Geschirrspüler bei 75 °C weitgehend entfernt wurden. Jost-Brinkmann
Abbildungen 6 und 7: Wangenschild eines Funktionsreglers mit Zahnsteinauflagerungen (6), die durch einmaliges Reinigen im Geschirrspüler bei 75 °C weitgehend entfernt wurden. Jost-Brinkmann

Das Eingliedern herausnehmbarer kieferorthopädischer Apparaturen schafft Retentionsnischen und vergrößert die Oberfläche, auf der sich Plaque und Nahrungsreste ablagern können. Dabei kommt es zu einer Veränderung der Plaque-Zusammensetzung und das Kariesrisiko steigt, sofern die Apparaturen nicht gründlich gereinigt werden [Batoni et al., 2001; Schlagenhauf et al., 1989].

Per Hand - oft nicht gut genug

Die Abbildung 2 zeigt, dass viele Patienten mit dieser Aufgabe überfordert sind. Viele Kieferorthopäden empfehlen ihren Patienten daher neben einer mechanischen Reinigung durch Bürsten selbsttätige chemische Spangenreiniger zu verwenden. Insgesamt 3,6 Prozent der Kieferorthopäden in Deutschland empfehlen ihren Patienten jedoch auch, die Spangen in der häuslichen Geschirrspülmaschine zu reinigen [Eichenauer et al.,2011], wenngleich es dazu bislang keine Studien gab.

Wir haben daher die Wirkung verschiedener Reiniger bei einem Kurzprogramm (angegebene Spültemperatur 46 °C) beziehungsweise einem Intensivprogramm (angegebene Spültemperatur 75 °C) auf standardisiert verschmutzte PMMA-Prüfkörper (Orthocryl, Dentaurum, Ispringen) in einer Geschirrspülmaschine (G 5400 SC Miele, Gütersloh) untersucht. Die untersuchten Reinigungsprodukte waren: K Classic Geschirr-Reiniger Pulver® und Sodasan Maschinen Spülmittel® mit dem jeweiligen Salz und Klarspüler sowie Somat zehn Spülmaschinen Tabs®. Einzelheiten sind nachlesbar unter DOI 10.3238/OPKZH.2015.0082–0086 [von Wallis et al., 2015].

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass alle untersuchten Reiniger bei 75 °C sehr gute Sauberkeit erzielten, während sich bei 46 °C deutliche Unterschiede ergaben, mit abnehmender Reinigungsleistung in der Reihenfolge: K Classic > Somat zehn Tabs > Sodasan. Abgesehen von Sodasan bei niedriger Spültemperatur ist die Reinigungswirkung somit mindestens so gut wie bei selbsttätigen Reinigungstabletten [Fathi et al., 2014].

Zu beachten: der richtige Platz im Geschirrspüler

Allerdings sind einige Aspekte zu beachten. So muss ein Weg gefunden werden, damit die (leichten) kieferorthopädischen Apparaturen vom Wasserstrahl nicht verlagert werden, gegebenenfalls vom Strahlarm beschädigt werden oder am Boden der Maschine im Spülwasser schwimmen statt aktiv gereinigt zu werden.
Dazu genügt es, sie mit geschlossenen Federn (zum Beispiel Adams-Klammer oder Labialbogen) über einen vertikalen Stab im Spülsieb zu schieben (Abbildung 1).

Alternativ kann ein Siebtray verwendet werden, wie es ähnlich auch für die zahnärztliche Instrumentenaufbereitung genutzt wird, allerdings entstehen in diesem Fall zusätzliche Kosten. Auch Sportmundschutze lassen sich auf diese Weise wirkungsvoll reinigen (Abbildung 3 und 4).

Allerdings sollte man der Versuchung widerstehen, Apparaturen aus thermoplastischen Materialien – wie zum Beispiel den Sportmundschutz – während des Spülvorgangs durch ein Gewicht zu fixieren, da dies zu plastischen Deformationen führen kann (Abbildung 5). Für welche Druckformfolien bereits 75 °C zu irreversiblen Verformungen führen, ist Gegenstand laufender Untersuchungen.

Fazit: Spülen lassen ist in Ordnung

Die Abbildungen 6 und 7 zeigen, dass selbst harte Ablagerungen im Geschirrspüler bei 75 °C weitgehend entfernt werden. Auch mechanisch schwer erreichbare Spalten und Schrauben werden gut gereinigt.
Machen wir uns nichts vor: Mit einer Apparatur wie in Abbildung 3 werden viele Millionen Plaquebakterien in den Geschirrspüler eingebracht und nicht alle werden bei 75 °C abgetötet.

Mit dieser Situation sind wir jedoch auch konfrontiert, wenn benutzte Löffel und Gabeln gewaschen werden, sei es in einem Geschirrspüler oder per Hand. Sofern der Patient und seine Familie keine schwere Infektionskrankheit haben oder immunsupprimiert sind, ist gegen die Verwendung einer Geschirrspülmaschine unter Abwägung zwischen Kariesrisiko und allgemeinem Infektionsrisiko nichts einzuwenden.

43618264344188434418943441904361827 4361828 4344193
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen