Deutscher Zahnärztetag

Wir gestalten unseren Beruf!

BZÄK, KZBV und DGZMK haben auf dem Festakt zum Deutschen Zahnärztetag in Hamburg das neue Leitbild der Zahnärzteschaft vorgestellt: als zukunftsweisendes Fundament, das Forschung, Versorgungsalltag und Berufspolitik vereint, als Versprechen für den Fortbestand des freien Zahnarztberufs – und als Orientierung für jeden einzelnen Zahnarzt.

Rund 400 Gäste aus Standespolitik, Ver bänden, Wissenschaft und Medien kamen am 29. Oktober ins Hamburger Hotel Atlantic. BZÄK/Axentis.de

Gaben ein klares Bekenntnis zur Gestaltung der Zukunft des Berufsstands: Dr. Wolfgang Eßer, Prof. Dr. Karl Max Einhäupl, Prof. Dr. Bärbel Kahl-Nieke und Dr. Peter Engel (v.l.n.r.) BZÄK/Axentis.de
Für den musikalischen Rahmen sorgten Christian Nobmann und Cornelia Weiß. Nobmann ist Leiter der Abteilung Koordination G-BA der KZBV. BZÄK/Axentis.de
Zentrales Thema des Festakts: das gemeinsame Leitbild von KZBV, BZÄK und DGZMK zur „Zukunft der zahnärztlichen Berufsausübung“. Die Charakteristika und politischen Weichenstellungen für die Zukunft des Berufs wurden in Form einer Broschüre zusammengefasst. BZÄK/Axentis.de
BZÄK-Präsident Dr. Peter Engel zeichnete den ehemalige Kammerpräsidenent Schleswig-Holsteins, Dr. K. Ulrich Rubehn, und Admiralarzt a. D. Dr. Wolfgang Barth mit der Goldenen Ehrennadel für ihre Verdienste um den Berufsstand aus. Der ehemalige Kammerpräsident Hamburgs, Prof. Dr. Wolfgang Sprekels, erhielt für sein Engagement das Fritz-Linnert-Ehren zeichen, die höchste Auszeichnung der BZÄK. BZÄK/Axentis.de
Ehrungen bei der DGZMK: Präsidentin Prof. Dr. Bärbel Kahl-Nieke verlieh den Deutschen Miller-Preis an Christiane Pink (sowie deren Co-Autorin Dr. Birte Holtfreter, die nicht anwesend war, beide Universität Greifswald). Admiralarzt a. D. Dr. Wolfgang Barth erhielt die DGZMKEhrenmedaille. Der DGZMK-Past-President Prof. Dr. Thomas Hoffmann, Dresden, bekam die Goldene Ehrennadel. BZÄK/Axentis.de

Dies ist die Definition einer Mission, also ein Versprechen, das conditio sine qua non für den Fortbestand des freien Berufs Zahnarzt und Zahnärztin ist“, veranschaulichte DGZMK-Präsidentin Prof. Bärbel Kahl-Nieke die Beweggründe der drei zahnärztlichen Körperschaften, ein gemeinsames Leitbild zu entwickeln. „Unser Leitbild soll dem Erhalt und der Fortentwicklung unserer Profession und allen Zahnärzten als Leitplanke dienen.“ Dieses „relevante Papier für den Erhalt unseres Berufs“ ist Kahl-Nieke zufolge als Kompass für den Berufsstand wie auch für den einzelnen Zahnarzt unverzichtbar.

Für den Praktiker, weil er im Dienst des Patienten steht und dieses Selbstverständnis auch verinnerlichen muss. Für den Berufsstand, weil er gefordert ist, sich im Zuge dieser Standort- und Zielbestimmung an den Herausforderungen der Gesellschaft zu orientieren und in Reaktion darauf eigene Handlungskonzepte vorzulegen. „Das Leitbild dient der Fortentwicklung unserer Profession“, sagte sie.

Konkret bedeute das etwa für die DGZMK, dass sie aus den Leitlinien Patienteninformationen erstellt. Auch das umfassende Fortbildungsangebot der Akademie Praxis und Wissenschaft, der interdisziplinär aufgestellte Wissenschaftskongress zum Deutschen Zahnärztetag und das Zukunftssymposium von BZÄK und DGZMK für junge Zahnärztinnen und Zahnärzte zielten darauf ab, den Berufsstand zu unterstützen und zukunftsfest zu machen.

Das Selbstverständnis leben

BZÄK-Präsident Dr. Peter Engel bekräftigte: „In unserem Leitbild bekennen wir drei Standesorganisationen uns zu den gemeinsamen Werten Freiberuflichkeit, Qualität, bestmögliche Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie zu einer dienenden Selbstverwaltung. Diese Werte müssen wir zukunftsfest machen.“ Auch die Kammern müssten sich zukunftsgerichtet neu aufstellen. Dazu gehöre ein modernes Selbstverständnis der Zahnärzteschaft, in dessen Mittelpunkt die Gemeinwohl-, die Patienten- und die Kollegenorientierung stehen.

Zur Qualitätsförderung zähle auch das von der BZÄK entwickelte Modellprojekt „Jeder Zahn zählt!“, bei dem sich Kollegen über unerwünschte Ereignisse austauschen können und das in Zusammenarbeit mit der KZBV weiterentwickelt werde. Dass die Zahnärzte ihre Verantwortung bewusst annehmen, hob auch der KZBV-Vorsitzende Dr. Wolfgang Eßer hervor: „Ausdruck dieser Haltung ist unser Anspruch und Auftrag, die zahnmedizinische Versorgung in Deutschland zu gestalten mit dem Ziel, die Mundgesundheit der Bevölkerung zu verbessern.“

Eigene Konzepte vorlegen

Dass gleichwohl in Europa Tendenzen bestehen, genau diese Werte auszuhebeln, betonte Engel. Der Trend zur Substitution und die Änderung der Berufszugangs- regeln für reglementierte Berufe seien nur zwei – allerdings zentrale – Beispiele von vielen. Engel: „Die BZÄK betrachtet diese Entwicklungen mit Sorge!“ Um hier gegenzusteuern, müssten die Kammern die hohe Qualität zahnärztlichen Handelns sicherstellen. „Der äußere Druck auf die Freien Berufe und deren Selbstverwaltung nimmt immer mehr zu“, tadelte Engel. Dies sei zum Großteil dem Einfluss der EU geschuldet, weil die dort getroffenen gesundheits- und binnenmarktpolitischen Weichenstellungen erheblichen Einfluss auf die Zahnmedizin nähmen.

35415063532377353237835323793541507 3541508 3532380
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen