Parlamentarischer Abend der DG PARO

„Wir brauchen die Unterstützung der Politik“

Wie kann man die Volkskrankheit Parodontitis besser in den Griff bekommen? Und wie ist der Stand der Dinge, was die Neubewertung der Parodontaltherapie im G-BA angeht? Zwei der Fragen, die Experten der Wissenschaft, der BZÄK und der KZBV sowie Patientenvertreter auf dem Parlamentarischen Abend der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DG PARO) am 14. Oktober in Berlin diskutierten.

Auf dem Parlamentarischen Abend der DG PARO wurden mögliche Informations- und Aufklärungskampagnen diskutiert. ProDente

DG-PARO-Präsident Prof. Dr. Peter Eickholz (Mitte) bilanzierte: „Wir sind uns über die Problemstellung einig. Bei unseren Bemühungen brauchen wir die Unterstützung der Politik, damit wir eine gute Versorgung im Sinne der Patienten sicherstellen können.“ DG PARO

Parlamentarische Abende dienen dem Ziel, den Informationstransfer in die Politik zu fördern und den Kenntnisstand der Beteiligten zu verbessern. Konkret sollte – neben dem wissenschaftlichen Input – vor allem für Aspekte der Patientenversorgung sensibilisiert werden. Anlass war die von den Patientenvertretern im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) eingebrachte Initiative zum Stand der PAR-Behandlung in der GKV.

Hintergrund: Die Patientenvertreter hatten im Herbst 2014 den Antrag gestellt, die systematische Behandlung von Parodontopathien neu zu bewerten. Das war der Auftakt einer neuen Initiative zur Versorgung von PAR-Erkrankungen (siehe zm 19/2014). Diese Initiative, der sich die Trägerorganisationen des G-BA angeschlossen hatten, wird in den nächsten Monaten – dem methodischen Vorgehen im G-BA entsprechend – vom Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit (IQWiG) analysiert. Ergebnisse des aufwendigen Verfahrens sind frühestens Ende 2016 zu erwarten.

Der KZBV-Vorstandsvorsitzende Dr. Wolfgang Eßer unterstrich das nachhaltige Engagement der Zahnärzte für eine bessere orale Prävention. Bei der Bekämpfung von Karies habe sich dies schon als sehr wirkungsvoll erwiesen. Im Bereich der Parodontalerkrankungen stehe der Berufsstand vor großen Herausforderungen. Hier gelte es, an die Erfolge in der Kariesprävention anzuknüpfen. Eßer zufolge weisen die gegenwärtigen G-BA-Richtlinien bei der Parodontalbehandlung drei gravierende Problemfelder auf: Zum Ersten sei die aktive Mitwirkung der Patienten bei der Therapie notwendig, diese könne aber von Menschen mit motorischen und kognitiven Einschränkungen nicht erfüllt werden.

Seite 1: „Wir brauchen die Unterstützung der Politik“
Seite 2: Die Schwächen der G-BA-Richtlinie
alles auf einer Seite
64703626455793645580364558046470363 6470364 6455807
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen