Projekt zur hausärztlichen Versorgung auf dem Land

VERAH kommt

Digitale Technologien berühren viele Kernbereiche des ärztlichen Berufsbildes – und gehören längst zum Alltag von Praxen. Wie Telemedizin in die Versorgungsprozesse bei Hausärzten integriert werden kann und teilweise auch schon wird, zeigt das Beispiel des „TeleArzt“-Projekts, mit dem Hausärzte in ländlichen Regionen entlastet werden sollen.

Die VERAH besucht den Patienten zu Hause, der Hausarzt kontrolliert via Videotelefonie die von ihm delegierten Tätigkeiten. © A. Popov - Fotolia.com

Die Unterstützung des Hausarztes durch die VERAH umfasst vor allem die Erhebung der Vitaldaten: Blutdruck bestimmen, ... © lisafx - iStockphoto.com
Blutzucker messen und ... © FGorgun - iStockphoto.com
Lungenfunktionen kontrollieren. © HAYKIRDI - iStockphoto.com
Prof. Dr. Christoph Benz, BZÄK-Vizepräsident © Axentis

Das Projekt „TeleArzt“ ist seit dem 1. Mai in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Rheinland-Pfalz und Hessen am Start: Um den teilnehmenden Hausarzt zu entlasten, fährt die VERAH (Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis) bei Bedarf zu den Patienten nach Hause. Für diese vom Hausarzt an sie delegierte Tätigkeit wurde sie speziell geschult, eine ärztliche Expertise ist nicht notwendig.

Die VERAH ist ausgestattet mit einem Rucksack mit folgendem Inhalt:

• ein 3-Kanal-EKG

• ein Pulsoximeter

• ein Blutzuckermessgerät

• ein Spirometer

• ein Blutdruckmessgerät

• eine Waage

• ein Tablet-PC zur mobilen Datenübertragung und zur Videokommunikation mit dem Arzt, falls notwendig.

Mit diesem Equipment kann die Assistentin vor Ort die wichtigsten Vitaldaten eines Patienten – etwa EKG, Puls und Blutdruck – erheben, in die Praxis senden und über ein Videotelefon per Tablet eine Televisite des Hausarztes ermöglichen.

Kontrolle durch Hausarzt via Videotelefonie

Das TeleArzt-Projekt geht auch konform mit dem sogenannten Fernbehandlungsverbot in der ärztlichen Berufsordnung. Danach dürfen Ärzte individuelle Behandlungen und Beratungen nicht ausschließlich über Kommunikationsmedien durchführen. Seit dem E-Health-Gesetz können Ärzte unter bestimmten Voraussetzungen auch Online-Videosprechstunden anbieten. Arzt und Patient müssen sich allerdings zuvor in der Praxis persönlich kennengelernt haben. Die Kommunikation am Bildschirm dient dann eher der Kontrolle.


Fallbeispiele

• Eine 65-Jährige lebt eigenständig zu Hause. Sie ruft in der Praxis an, weil sie Kreislaufprobleme hat. Die VERAH fährt zu ihr nach Hause, um ihren Zustand und ihre Vitaldaten zu prüfen. Der Arzt kann auf diese Daten zugreifen und sich über die weiteren Behandlungsmöglichkeiten mit ihr abstimmen. Bei Bedarf kann er sich über die Videotelefonie aus der Praxis in die Wohnung zuschalten.

• Ein junger Rollstuhlfahrer lebt zu Hause. Die VERAH kommt regelmäßig zu ihm, um Routineuntersuchungen (Blutdruckmessung, Blutabnahme) vorzunehmen, die sie sonst in der Praxis durchführen würde. Ein persönliches Gespräch zwischen Arzt und Patient ist per Videochat möglich. Der Besuch der VERAH spart dem Patienten Wege, ein Besuch in der Praxis ist jederzeit möglich.


Die VERAH ist also nicht als Ersatz für den Arzt gedacht. Das betont jedenfalls der Geschäftsführer der TAG TeleArzt GmbH, Dr. Thomas Aßmann, der das Projekt entwickelt und eineinhalb Jahre im Oberbergischen Kreis getestet hat, bevor es in die Fläche ging. Für ihn geht darum, die für den Patienten bewährte hausärztliche Versorgung sinnvoll zu ergänzen: „In vielen Regionen, insbesondere in strukturschwächeren, kann schon heute der Bedarf nach hausärztlicher Versorgung nicht überall gedeckt werden.

Ein wesentlicher Grund ist der demografische Wandel“, erläutert er. „Hier bietet die Digitalisierung enorme Chancen, um die Hausärzte bei ihrer Arbeit zu entlasten und zugleich eine hohe Versorgungsqualität sicherzustellen. Wichtig ist dabei, dass gerade ältere Patienten mit den telemedizinischen Angeboten nicht alleine gelassen werden, sondern von ihrem vertrauten Hausarzt und dem Praxisteam eng betreut werden. Genau das geschieht beim TeleArzt-Projekt.“

64745316455793645580364558046474481 6474482 6455807
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen