Mundspülungen und SARS-CoV-2

Wirksam – mit Einschränkungen

Studien aus Bochum, Österreich, Rom und Madrid haben die Wirksamkeit von Mundspüllösungen gegen SARS-CoV2 untersucht: Alle belegen die Wirkkraft – allerdings mit Einschränkungen.

Abb. 1: Mund- und Nasenspülungen können offenbar das Übertragungsrisiko, die Viruslast und somit auch den Schweregrad von COVID-19 senken. AdobeStock_New Africa

Eine Studie der Ruhr-Universität Bochum nannte als erste Mundspülungen als Maßnahme, um SARS-CoV-2 in vitro zu inaktivieren (QR-Code). Die Forscher testeten in Deutschland erhältliche Präparate mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen. Ergebnis: Nach 30 Sekunden war bei drei von acht Mundspülungen kein initialer Virustiter mehr nachweisbar.

Weitere Studien belegen die Wirkkraft von Mundspülungen: Nach zehn bis 15 Minuten dringt das Corona-Virus, das zuerst via Nase, Mund und Rachen in den Körper kommt, in die Schleimhaut ein. Dann, argumentieren römische Wissenschaftler, sei es für eine Mundspülung vermutlich zu spät. Ihr Fazit: Theoretisch müsste man, sobald man angehustet wurde, sofort zu einer Mundspülung greifen.

Nase und Mund sind die Eingangspforten

Deshalb raten die Wissenschaftler um Manuele Casale in ihrer Studie sowohl zur Verwendung von Nasenspülungen mit Kochsalzlösung (SNI) als auch zu Mundspülungen mit antimikrobiellen Mitteln. Sie schreiben: „Die Nase und der Mund stellen Eingangspforten für COVID-19 dar. Kochsalzlösende Nasenspülungen (SNI) können die Viruslast in den Nasenhöhlen reduzieren. Die Mundspülung mit antimikrobiellen Mitteln ist wirksam, um die Viruslast im Speichel zu senken. Wir plädieren für die Einbeziehung von SNI und Ethanol-Mundspülungen als zusätzliche Maßnahmen zu den derzeitigen Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, um die Übertragung jeglicher Infektionskrankheiten der Atemwege, einschließlich COVID-19, zu verhindern und zu kontrollieren.“

Ein Forscherteam aus Österreich, Großbritannien und Korea um Andreas Kronbichler kommt ebenfalls zu dem Schluss, dass Mundspülungen sinnvoll im Kampf gegen COVID-19 sein könnten. Sie geben sieben therapeutische Empfehlungen (Kasten). Eine spanische Literraturrecherche kommt wiederum zu diesem Schluss: „Antiseptische Mundspülungen, wie solche, die Cetylpyridiniumchlorid oder Povidon-Jod enthalten, können möglicherweise den Schweregrad von COVID-19 senken, indem sie die orale Viruslast bei infizierten Personen reduzieren und das Übertragungsrisiko durch Begrenzung der Viruslast in Tröpfchen oder in Aerosolen, die bei zahnärztlichen Eingriffen entstehen, verringern.“ Doch auch sie weisen darauf hin, dass zur Unterstützung dieser Hypothesen weitere, gut klinische und präklinische Untersuchungen durchgeführt werden müssen.

Toni Luise Meister et al.: „Virucidal efficacy of 1 different oral rinses against SARS-CoV-2“, in: Journal of Infectious Diseases, 2020, DOI: 10.1093/infdis/jiaa471

Manuele Casale et al.: „Could nasal irrigation and oral rinse reduce the risk for COVID-19 infection?“, published online: August 15, 2020, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32799596/

Andreas Kronbichler et al.: „Seven recommendations to rescue the patients and reduce the mortality from COVID-19 infection: An immunological point of view“, published online: May 3, 2020, DOI: https://doi.org/10.1177/2058738420941757

David Herrera et al.: „Is the oral cavity relevant in SARS-CoV-2 pandemic?“, Clinical Oral Investigations, 8/2020, https://www.springermedizin.de/de/covid-19/sars-cov-2/is-the-oral-cavity-relevant-in-sars-cov-2-pandemic/18111966


Zur Studie der Uni Bochum

Sieben COVID-19-Empfehlungen

  • „Die Raucherentwöhnung sollte gefördert werden.
  • Povidon-Iod (Polyvinylpyrrolidon-Iod, PVP-I, Betadin) als Mund- oder Nasenspray kann in Betracht gezogen werden.
  • Die Einnahme von Holunderbeerzusätzen kann bei einem frühen Krankheitsverlauf in Erwägung gezogen werden.
  • Die Einnahme niedrig dosierter oraler Steroide sollte in einem frühen Stadium des Krankheitsverlaufs aktiv in Erwägung gezogen werden.
  • Der Einsatz oraler Antibiotika sollte aktiv in Erwägung gezogen werden, wenn sich der Patient nicht wohl fühlt.
  • Hydroxychloroquin kann als Sekundärmedikament bei Patienten mit sich verschlechternden Symptomen eingesetzt werden.
  • Die Verabreichung von Steroiden und Antibiotika an Patienten sollte zum Zeitpunkt der diagnostischen Prüfung oder durch ein Drive-Through-System erfolgen, um die Schäden bei den Patienten zu verringern.“   

aus Andreas Kronbichler et al., 2020

35402643532377353237835323793540047 3540048 3532380
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare