Zahnmedizin interdisziplinär

Die implantat- und zahngetragene Versorgung eines Tumorpatienten

Heftarchiv Zahnmedizin
Ausgabe 19/2022
Ausgabe 19/2022
Gold bleibt der Goldstandard
Der Fallbericht beschreibt die interdisziplinäre Versorgung eines Tumorpatienten, die sich insbesondere durch den ausgeprägten vertikalen Knochenverlust und einen Narbenzug an der rechten Wangeninnenseite zu einer Herausforderung entwickelte.

Für die prothetische Versorgung auf Zähnen in Kombination mit Implantaten über § 28 SGB V war eine gute Zusammenarbeit zwischen den Kliniken für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und für Zahnärztliche Prothetik unerlässlich.

Ein 82-jähriger Patient stellte sich erstmals im Dezember 2017 in der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums Freiburg mit einer größenprogredienten Schleimhautveränderung der rechten Wangeninnenseite vor. Die Allgemeinanamnese war bis auf eine arterielle Hypertonie und die Einnahme von Amlodipin und Simvastatin unauffällig. Nikotin- und Alkoholkonsum wurden verneint. Klinisch zeigte sich eine leukoplakische, circa 4 cm x 5 cm große Schleimhautveränderung der Wangeninnenseite rechts sowie des Alveolarfortsatzes von Regio 17 bis 14 und 44 bis 47 reichend (Abbildung 1). Mittels Probebiopsie wurde die Diagnose eines Plattenepithelkarzinoms gestellt.

Nach der bildgebenden Diagnostik (CT, MRT, Sonografie) zum Staging erfolgte im Januar 2018 die Tumorresektion mit Osteotomie des Alveolarknochens in Ober- und Unterkiefer mit Entfernung der Zähne 16 bis 12, 21, 22, 32 bis 45, 47 und 48, sowie der Implantate Regio 11 und 46 und Neck dissection (pT3, pN0 (0/25), L0, Pn0, R0).  Der Weichgewebedefekt wurde mit einem mikrochirurgisch anastomosierten fasziokutanen Radialistransplantat vom linken Unterarm gedeckt. Auf eine adjuvante Radiotherapie wurde gemäß der Leitlinie verzichtet.

Nach Einheilung des Transplantats und Bewilligung von drei Implantaten pro Kiefer über § 28 SGB V wurden im November 2018 insgesamt sechs Implantate Regio 14, 12, 22, 31, 42 und 44 inseriert. Im März 2021 erfolgte die Freilegung der Implantate. Bei fehlender befestigter Gingiva erfolgte im Juni 2021 abschließend eine Vestibulumplastik mit Spalthauttransplantation vom Oberschenkel. An den Implantaten verschraubte Schutzplatten zur Ausformung des Vestibulums wurden eingegliedert.

Nach der Einheilung des Spalthauttransplantats begann die prothetische Phase der Behandlung in der Klinik für Zahnärztliche Prothetik (Abbildung 2). Bei der klinischen Befundung im Rahmen der prothetischen Versorgung zeigte sich Zahn 26 bei Sondierungstiefen von > 7 mm distal, Furkationsbefall und fehlendem knöchernem Attachement an der distobukkalen Wurzel als nicht erhaltungswürdig. Die restlichen Zähne des Ober- und des Unterkiefers (23, 24, 25, 37, 36, 35, 34 sowie 33) waren kariesfrei mit unauffälligen Sondierungstiefen. Die Mundöffnung war nicht eingeschränkt, jedoch zeigte sich in der rechten Wange am Übergang zur Lippe eine circa 8 cm lange Narbe, die jegliches Abhalten auf der rechten Seite durch Narbenzug erschwerte. Auf Wunsch des Patienten wurde zunächst eine festsitzende implantatgetragene Brücke im Unterkiefer Regio 31–45 geplant. Im Oberkiefer wurde aufgrund des geringen Restzahnbestands eine herausnehmbare Steg-/Teleskopprothese mit den Zähnen 23, 24 und 25 als Teleskopen geplant.


Nach Genehmigung des Heil- und Kostenplans erfolgte zunächst die Präparation und Abformung der Zähne 23, 24 und 25. Der Zahn 26 wurde extrahiert. Nach Anprobe der gelieferten Primärteleskope wurde eine Fixabformung gemeinsam mit der Primärabformung der Implantate im Oberkiefer sowie den Implantaten im Unterkiefer durchgeführt. Es folgte eine Wachsaufstellung zur Orientierung für den geplanten Zahnersatz, bei dessen Anprobe ein deutlicher Höhenverlust imponierte. Insgesamt mussten im Oberkiefer circa 23 mm und im Unterkiefer circa 28 mm an vertikalem Verlust ausgeglichen werden. Aufgrund des massiven Knochenverlusts im Bereich beider Alveolarkämme und der dadurch ungünstigen Implantatbelastung sowie der Position der bereits implantierten Implantate und des daraus resultierenden großen Hebels bei der Belastung des distalen Bereichs des Unterkiefers wurde entschieden, im Unterkiefer auf eine herausnehmbare Stegprothese auf den Implantaten umzuplanen. Nach Steg- und Gerüstanprobe (Abbildung 3) konnte nach mehrfachen Korrekturen ein gut passender Zahnersatz eingegliedert werden (Abbildung 4).



Literaturliste


Bueno-Samper, A., Hernández-Aliaga, M., Calvo-Guirado, J.-L., 2010. The implant-supported milled bar overdenture: a literature review. Med. Oral Patol. Oral Cirugia Bucal 15, e375-378. doi.org/10.4317/medoral.15.e375
Feine, J.S., de Grandmont, P., Boudrias, P., Brien, N., LaMarche, C., Taché, R., Lund, J.P., 1994. Within-subject comparisons of implant-supported mandibular prostheses: choice of prosthesis. J. Dent. Res. 73, 1105–1111. doi.org/10.1177/00220345940730051301
Hoffmann, O., Beaumont, C., Tatakis, D.N., Zafiropoulos, G.-G., 2006. Telescopic crowns as attachments for implant supported restorations: a case series. J. Oral Implantol. 32, 291–299. doi.org/10.1563/0-815.1
Howaldt, H.P., Vorast, H., Blecher, J.C., Reicherts, M., Kainz, M., 2000. Ergebnisse aus dem DÖSAK-Tumorregister. Mund. Kiefer. Gesichtschir. 4, S216–S225. doi.org/10.1007/PL00014543
Hug, S., Mantokoudis, D., Mericske-Stern, R., 2006. Clinical evaluation of 3 overdenture concepts with tooth roots and implants: 2-year results. Int. J. Prosthodont. 19, 236–243.
Kern, J.-S., Hanisch, O., Hammächer, C., Yildirim, M., Wolfart, S., 2019. Telescopic Crowns on Implants and Teeth: Evaluation of a Clinical Study After 8 to 12 Years. Int. J. Oral Maxillofac. Implants 34, 977–986. doi.org/10.11607/jomi.7204
Krennmair, G., Krainhöfner, M., Piehslinger, E., 2007. Implant-supported mandibular overdentures retained with a milled bar: a retrospective study. Int. J. Oral Maxillofac. Implants 22, 987–994.
Leitlinienprogramm Onkologie (Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe, AWMF), 2021. S3-Leitlinie Diagnostik und Therapie des Mundhöhlenkarzinoms, Langversion 3.0, 2021.
Mitrani, R., Brudvik, J.S., Phillips, K.M., 2003. Posterior implants for distal extension removable prostheses: a retrospective study. Int. J. Periodontics Restorative Dent. 23, 353–359.
Owall, B., Budtz-Jörgensen, E., Davenport, J., Mushimoto, E., Palmqvist, S., Renner, R., Sofou, A., Wöstmann, B., 2002. Removable partial denture design: a need to focus on hygienic principles? Int. J. Prosthodont. 15, 371–378.
Rammelsberg, P., Bernhart, G., Lorenzo Bermejo, J., Schmitter, M., Schwarz, S., 2014. Prognosis of implants and abutment teeth under combined tooth-implant-supported and solely implant-supported double-crown-retained removable dental prostheses. Clin. Oral Implants Res. 25, 813–818. doi.org/10.1111/clr.12197
Rodriguez, A.M., Orenstein, I.H., Morris, H.F., Ochi, S., 2000. Survival of various implant-supported prosthesis designs following 36 months of clinical function. Ann. Periodontol. 5, 101–108. doi.org/10.1902/annals.2000.5.1.101
Schwarz, S., Bernhart, G., Hassel, A.J., Rammelsberg, P., 2014. Survival of Double-Crown-Retained Dentures Either Tooth-Implant or Solely Implant-Supported: An 8-Year Retrospective Study: Double-Crown-Retained Dentures on Teeth and Implants. Clin. Implant Dent. Relat. Res. 16, 618–625. doi.org/10.1111/cid.12023
Straioto, F.G., de Azevedo, A.M., do Prado, C.J., das Neves, F.D., Neto, A.J.F., 2006. Rehabilitation of maxillary edentulism with implant-supported milled-bar prostheses. Implant Dent. 15, 366–371. doi.org/10.1097/01.id.0000239317.97092.f4
Talamini, R., Bosetti, C., La Vecchia, C., Dal Maso, L., Levi, F., Bidoli, E., Negri, E., Pasche, C., Vaccarella, S., Barzan, L., Franceschi, S., 2002. Combined effect of tobacco and alcohol on laryngeal cancer risk: a case-control study. Cancer Causes Control CCC 13, 957–964. doi.org/10.1023/a:1021944123914
Wong, T.L., Wat, P.Y.P., Pow, E.H.N., McMillan, A.S., 2010. Rehabilitation of a mandibulotomy/onlay/graft-reconstructed mandible using a milled bar and a tooth- and implant-supported removable dental prosthesis: A clinical report. J. Prosthet. Dent. 104, 1–5. doi.org/10.1016/S0022-3913(10)00095-8
Wöstmann, B., Balkenhol, M., Weber, A., Ferger, P., Rehmann, P., 2007. Long-term analysis of telescopic crown retained removable partial dentures: Survival and need for maintenance. J. Dent. 35, 939–945. doi.org/10.1016/j.jdent.2007.09.010

Melden Sie sich hier zum zm-Newsletter des Magazins an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Heft-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm Online-Newsletter und zm starter-Newsletter.