PD Dr. Dr. Peer W. Kämmerer, M.A., FEBOMFS

Leitender Oberarzt/Stellvertr. Klinikdirektor
PD Dr. mult. Peer W. Kämmerer

Klinik und Poliklinik für MKG-Chirurgie der Universitätsmedizin Mainz
Augustusplatz 3
55131 Mainz

Aktuelle Beiträge von PD Dr. Dr. Peer W. Kämmerer

Kristalline Salze lagern sich bekanntlich meist in der Gelenkflüssigkeit von Hand- und Kniegelenken ab und führen dort zu Schmerzen, Schwellungen und Bewegungseinschränkungen.

mehr

Der Besondere Fall mit CME

Follikuläre Zyste im Kindesalter

Follikuläre Zysten zählen zu den Zysten odontogenen Ursprungs und entstehen im Bereich retinierter Zähne zwischen dem inneren und dem äußeren Schmelzepithel.

mehr

Ein 84-jähriger, russischstämmiger Patient stellte sich nach Überweisung durch den behandelnden Hauszahnarzt zur chirurgischen Zahnsanierung bei bekannter Blutgerinnungsstörung in der Abteilung für...

mehr

Im Urlaub hatte sich eine Patientin eine beidseitige Fraktur der Gelenkfortsätze des Unterkiefers zugezogen, die am Unfallort konservativ mittels Ruhigstellung behandelt worden war. Im Verlauf von...

mehr

Die Diagnose und Therapie periapikaler Aufhellungen ist ein zentraler Faktor in der täglichen zahnärztlichen Praxis. Insbesondere die Vielzahl möglicher zystischer Veränderungen im Kopf-Hals-Bereich...

mehr

Durch dentogene Entzündungen kann es in seltenen Fällen zum Krankheitsbild der nekrotisierenden Fasziitis kommen.

mehr

Eine 31-jährige Patientin wurde zur Abklärung einer interdental gelegenen, radiologisch lokalisierten Raumforderung in Regio 41/42 vom Hauszahnarzt überwiesen. Die Raumforderung stellte sich als...

mehr

Der folgende Beitrag stellt einen Patientenfall mit peripheren Riesenzellgranulomen vor.

mehr

Der besondere Fall mit CME

Peripheres Osteom des Unterkiefers

Ein 55-jähriger Patient wurde von seinem Zahnarzt aufgrund einer unklaren submentalen Raumforderung an die Abteilung für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie der Universität Mainz...

mehr

Der besondere Fall mit CME

Basalzelladenom der Parotis

Ein Teil des Unterkiefers sowie ein Teil der Glandula parotis waren bei einem Patienten in der Vergangenheit entfernt und der Unterkiefer mikrovaskulär rekonstruiert worden.

mehr