• geschlossene Fortbildung aus Heft 24/2016

Sind abrasive Pulverpräparate bei der Parodontalbehandlung schädlich?

Autoren: Anne Kruse, Gregor Petersilka, Stefanie Schienle, Petra Ratka-Krüger
1
Welcher Faktor beeinflusst den Substanzabtrag bei der subgingivalen Pulverstrahlbehandlung am meisten?
2
Welche Pulverart wird nicht für den subgingivalen Einsatz mit Luft-Pulver-Wasserstrahlgeräten empfohlen?
3
Welche Pulverart ist wasserlöslich?
4
Welche Aussage zur subgingivalen Depuration in der parodontalen Erhaltungstherapie ist richtig?
5
Welche Kontraindikationen bestehen zum Einsatz von Natriumhydrogenkarbonat mit Luft-Pulver-Wasserstrahlgeräten?
a Morbus Addison
b salzarme Diät
c Asthma
d Diabetes mellitus
e Nierenfunktionsstörungen
6
Welche Aussagen zu Schädigungen durch den Einsatz von Luft-Pulver-Wasserstrahlgeräten in der Mundhöhle sind richtig?
a Natriumhydrogenkarbonatpulver sollte ausschließlich auf intakten Schmelzoberflächen angewendet werden.
b Natriumhydrogenkarbonatpulver sollte nicht in gingivalen Bereichen angewendet werden.
c. Implantatoberflächen werden durch die Luft-Pulver-Wasserstrahlbehandlung in ihrer Funktion verändert.
d Emphyseme stellen eine häufige Komplikation dar.
e Das Risiko eines Emphysems ist in Bereichen fehlender befestigter Gingiva besonders hoch.
7
Worauf ist bei der Luft-Pulver-Wasserstrahlbehandlung besonders zu achten?
Bitte wählen Sie die nicht zutreffende Antwort aus!
8
Welche Aussage bezüglich der Toxizität und Allergien ist falsch?
9
Welche Faktoren spielen für die Verträglichkeit eines Pulvers zur subgingivalen Anwendung eine Rolle?
a Wasserlöslichkeit
b Natriumgehalt
c glykämischer Index
d Kariogenität
10
Was ist bei der Anwendung von Luft-Pulver-Wasserstrahl zu beachten?
a Wenn das Gerät ausschließlich supragingival eingesetzt wird, ist eine Wischdesinfektion des Handstücks ausreichend.
b Das Tragen von Schutzbrille und Mundschutz ist obligat.
c Initialkariöse Läsionen stellen keine Kontraindikation für Natriumhydrogenkarbonat dar, solange sie auf den Schmelz beschränkt sind.
d Sofern ein Asthmaspray vorhanden ist und eine adäquate Absaugung stattfindet, kann auch bei Atemwegserkrankungen mit Luft-Pulver-Wasserstrahl behandelt werden.
e Bei Vorliegen eines Luftemphysems sollte grundsätzlich eine systemische Antibiotikagabe stattfinden.
Werblicher Inhalt