Aminomed von Dr. Liebe

Bei gereiztem Zahnfleisch und empfindlichen Zähnen

Parodontitis rührt meist von einer bakteriell bedingten Entzündung des Zahnfleisches her. Die in Aminomed enthaltenen natürlichen Stoffe Bisabolol und Kamillenblütenextrakt, in pharmazeutischer Qualität und relevanter Konzentration enthalten, helfen, Entzündungen zu hemmen[1].

Sie unterstützen so die tägliche Zahn- und Zahnfleischpflege und schützen das Zahnfleisch. Das karies-protektive Xylitol[2, 3] beugt in Kombination mit dem besonderen Doppel-Fluorid-System Karies vor. Die besondere Fluorid-Verbindung[4] unterstützt auch die Desensibilisierung der nach einer Parodontaltherapie eventuell freiliegenden Zahnhälse. Das in Aminomed enthaltene Aminfluorid und Natriumfluorid bilden zusammen eine gut haftende Calziumfluorid-Deckschickt. Aminfluorid versiegelt dabei bei zwei Mal täglicher Anwendung die offenen Dentintubuli – empfindliche Zähne werden weniger empfindlich bzw. desensibilisiert[5]. Die medizinische Kamillenblüten-Zahncreme reinigt sehr effektiv und dennoch äußerst schonend[6]. Mit einem niedrigen RDA-Wert von 50 eignet sie sich auch besonders bei freiliegenden Zahnhälsen.

Quellen:

1 H. P. T. Ammon und R. Kaul, „Pharmakologie der Kamille und ihrer Inhaltsstoffe“, Dtsch. Apoth. Ztg. 132, Suppl. 27, 1992
2 Scheinin, A., Mäkinen, K.K. (1975) Turku Sugar Studies I-XXI. Acta Odontol. Scand. 33 (Suppl. 70): 1-349.
3 Scheinin, A., Mäkinen, K.K. (1972) Effect of sugars and sugar mixtures on dental plaque. Acta Odontol. Scand. 30:235-257.
4 E. Kramer, „Das Konzept einer Amin- und Natriumfluorid enthaltenden Zahnpasta“, Pharmazeut Rundschau 8/1995
5 Gaffar, A et al: Treating hypersensitivity with fluoride varnishes. Comp Cont Educ Dent 19: 1088–1094 (1998)
6 H. C. Wiethoff, „Das Abrasionsverhalten verschiedener Zahnpastatypen“, Med. Diss. Uni Ulm, 2006