Ivoclar Vivadent verzeichnet 2018 leichtes Ergebnisplus

Zur IDS stärkstes Produktportfolio seit 2005

2018 war ein gutes Jahr für Ivoclar Vivadent. Immerhin verzeichnete das Unternehmen aus dem liechtensteinischen Schaan einen Zuwachs um 0,5 Prozent. Dass man damit um rund zwei Prozent unter dem Zuwachs des Gesamtmarktes lag, hat einen Grund: Die digitalen Fräsmaschinen waren nicht rechtzeitig marktfertig. Ein erheblicher Marktnachteil.

„Das ist ärgerlich“, sagte der im Sommer scheidende CEO Robert Ganley auf seiner zehnten und damit letzten IDS-Pressekonferenz. Um wieviel man damit unter dem Möglichen war, blieb verständlicherweise unbeantwortet. „Die Qualität steht bei Ivoclar Vivadent immer an erster Stelle – selbst wenn das bedeutet, dass wir bei den Umsatzzielen Kompromisse machen müssen“, betonte Ganley in Köln. Allerdings sei auch der Wettbewerb durch Veränderungen im Zahnarztmarkt und durch die fortschreitende Digitalisierung im Laborbereich immer anspruchsvoller geworden.

Ivoclar Vivadent-CEO Robert Ganley im Interview nach der Pressekonferenz auf der IDS 2019.

Gerüstet für 2019 und die weitere Zukunft scheint man dennoch. Ganley: „Was wir auf dieser IDS 2019 präsentieren ist das stärkste Portfolio von Ivoclar Vivadent seit 2005.“ Neben einem tatsächlich beeindruckenden Sortiment an Neuem investiert das Unternehmen auch in Gebäude: In Österreich wird ein neues Gebäude für die Digitalentwicklungen gebaut, ein neues Distributionszentrum entsteht in Deutschland und in Schaan wird ein neues Corporate Headquarter aus dem Boden gestampft.

Konkret Neues, vorgestellt von Marketingleiter Michael Taube, bietet Ivoclar Vivadent mit dem neuen 3s PowerCure-Produktsystem, mit dem die Behandlungszeit bei der Schichttechnik vor allem von großvolumigen Kavitäten um die Hälfte reduziert werden kann – bei gleichwertiger Ästhetik und Funktion. Es handelt sich um ein offenes Produktsystem aus dem Universaladhäsiv (Adhesive Universal), der intelligenten Hochleistungspolymerisationslampe BluePhase PowerCure sowie aus Tetric PowerFill als modellierbarem und Tetric PowerFlow als fließfähigem 4-mm-Komposit. Die erhöhte Schichtstärke erlaubt deutlich weniger Arbeitsschritte. Die Polymerisationslampe kann in drei Sekunden zuverlässig okklusal aushärten.

Zum 1. Juli 2019 wird Diego Gabathuler, bislang Verkaufsleiter für die Bereiche EMEA und Lateinamerika, neuer CEO bei Ivoclar Vivadent.

Die Lampe hat einen automatischen Belichtungsassistenten, der per Vibrationssignal versehentliche Bewegungen meldet und zur Korrektur anhält. Bewegt man sie zu viel, schaltet sie automatisch ab und man kann den Vorgang neu beginnen.

Neu ist ebenfalls eine Zirkonoxid-Scheibe, die hochfest und hochästhetisch ist. Sie hat einen stufenlosen, schichtfreien Farb- und Transluzenzverlauf und ist nicht in Schichten aufgebaut. Die IPS e.max ZirCAD Prime entsteht durch die Gradient Technology (GT). Eine differenzierte Pulver-Konditionierung der Rohstoffe 5Y-TZP und 3Y-TZP, eine neue Füllungstechnologie sowie eine hochwertige Nachvergütung machen passgenaue ästhetische Ergebnisse möglich. Dadurch sind auch schnellere Sinterzyklen möglich: etwa von 2:26 h für Einzelzahnkronen im Programat S1 1600.

Weiter hervorzuheben aus den zahlreichen Neuerungen ist das 3D-Druck-System PrograPrint, das insbesondere für die Labore entwickelt wurde. Es ermöglicht einen zuverlässigen Druck der Objekte durch automatische Materialerkennung und seine intuitive Bedienung. Eine gleichmäßige Lichtleistung wird ermöglicht durch die speziell entwickelte Homogeneous Light Processing-Technologie. Der Drucker produziert Modelle und Schienen und hat ein Kartuschensystem mit einer einfachen, kontaktfreien Handhabung der Materialien.

Norbert Wild, Geschäftsführer Ivoclar Vivadent GmbH Deutschland

Zum 1. Juli 2019 wird Diego Gabathuler, bislang Verkaufsleiter für die Bereiche EMEA und Lateinamerika, die Leitung des Dentalunternehmens mit Sitz in Schaan übernehmen. Er versicherte abschließend, die am Menschen orientierte Unternehmensphilosophie im Sinne der Eigentümer-Familie fortzusetzen. Er sehe die analoge und digitale Konvergenz als größte Herausforderung, die er gemeinsam mit dem Mitarbeiterteam bewältigen wolle.

Ivoclar Vivadent GmbH

Dr.-Adolf-Schneider-Str. 2
73479 Ellwangen

Telefon: +49 7961 889-0
Telefax: +49 7961 6326