Gesellschaft


Mit den Lockerungen wird es Zeit, dass die Zahnmedizin zurück in die Pflegeeinrichtungen kommt, betont die DGAZ. Die Sorge um Covid-19 dürfe kein Grund sein, Pflegebedürftige zahnmedizinisch zu vernachlässigen.

Mit den Lockerungen beginnt auch die Diskussion um die Maßnahmen zur weiteren Kontrolle der Pandemie. Warum eine Temperaturmessung dabei nicht hilfreich ist, erklärt ein Bericht des RKI.

Bei Obduktionen von COVID-Toten stellten Ärzte des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) fest, dass das Virus auch stark die Nieren schädigt. Nun wird untersucht, ob ein Urintest zur Früherkennung taugt.

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) rechnet bei den intensivpflichtigen Covid-19-PatientInnen auch mit Spätfolgen. Diese könnten von neurologischen Schäden bis zu eingeschränkter Lungenfunktion reichen.

Der Faktencheck des Rechercheportals Correctiv zeigt: WhatsApp ist der häufigste Verbreitungskanal für fragwürdige Informationen – und YouTube der Ort, an dem sie zu finden sind. Das bestätigt auch eine Studie.

Da Behörden seit Beginn der globalen COVID-19-Epidemie einen Anstieg von Cyberangriffe verzeichnen, hat Israel jetzt die Einführung eines „Cyber-Schutzschilds“ für den Gesundheitssektor des Landes beschlossen.

Die BZÄK und der Verband medizinischer Fachberufe danken den Praxisteams für ihre großartige Arbeit in der Corona-Krise: Zahnarztpraxen können nun wieder Behandlungen und Prophylaxe in vollem Umfang anbieten.

Der Dortmunder Zahnarzt Hans-Joachim Dubau reiste 2016 nach Indien, seinen Job hat er im Gepäck. Hier erzählt er, was er dort erlebt hat – am Ende bleiben Demut, Tranceerfahrungen und eine Idee.

Schon kleinste Speicheltröpfchen, die beim Sprechen entstehen, können SARS-CoV-2 übertragen. Das haben US-Forscher in Experimenten mittels Laserlicht festgestellt.

Berrechnungen von Londoner Forschern zeigen, welche Folgen die Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung haben. Ohne diese Schritte würden eine halbe Millionen Briten innerhalb nur eines Jahres an COVID-19 sterben.