Private Krankenversicherung

PKV: Zahl der Vollversicherten sinkt, Zusatzversicherungen steigen

Die Private Krankenversicherung (PKV) ist leicht gewach­sen. Die Gesamtzahl an Versicherungen stieg 2019 um 1,3 Prozent auf 35,2 Millionen, teil der PKV-Verband mit. Doch die Zahl der Vollversicherten sank.

Jedes Jahr wechseln fast 300.000 Versicherte in Deutschland zwischen GKV und PKV. Aus Sicht des PKV-Verbands ein Beleg für den funktionierenden Wettbewerb. AdobeStock_MQ-Illustrations

Im vergangenen Jahr entschieden sich 146.000 Personen für einen Wechsel aus gesetzlichen Krankenkassen in die PKV, informiert der Verband. Im selben Zeitraum verließen 134.000 Personen die PKV, was zu einem Zuwachs von 12.000 Versicherten zugunsten der PKV führte. Die Zahl der Vollversicherten belief sich nach Abzug der Sterbefälle 2019 auf 8,7 Millionen und liegt damit unter dem Vorjahresniveau (-0,1 Prozent). In der Zusatzversicherung wuchs die Zahl der Verträge hingegen um 2,1 Prozent auf insgesamt 26,5 Millionen.

Dass jedes Jahr fast 300.000 Versicherte zwischen den beiden Systemen wechseln, belegt aus Sicht des Verbands einen funktionierenden Wettbewerb, der GKV und PKV gleichermaßen motiviert, "stetig besser zu werden, um die Versicherten zu überzeugen – und stärkt somit die Qualität des deutschen Gesundheitswesens", teilt der PKV-Verband mit.

Boom bei betrieblichen Krankenversicherungen

Die Beitragseinnahmen in der Kranken- und Pflegeversicherung erhöhten sich 2019 um 2,3 Prozent auf 40,7 Milliarden Euro. 38 Milliarden Euro entfallen auf die Krankenversicherung, 2,7 Milliarden Euro auf die Pflegeversicherung. Die Versicherungsleistungen stiegen um 4,5 Prozent auf 29,9 Milliarden Euro. Auf die Krankenversicherung entfallen davon 28,4 Milliarden Euro, auf die Pflegeversicherung 1,5 Milliarden Euro.

Das starke Wachstum bei betrieblichen Krankenversicherungen hat sich 2019 unvermindert fortgesetzt: 10.200 Unterneh­men in Deutschland bieten ihren MitarbeiterInnen mittlerweile eine komplett vom Arbeitgeber gezahlte betriebliche Krankenversicherung (bKV). Das ist ein Plus von 32 Prozent gegenüber 2018 (7.700 Betriebe), rechnet der PKV-Verband vor. Die Zahl der Beschäftigten, die von einer bKV profitieren, wuchs von 2018 bis 2019 hingegen nur um 8 Prozent auf zuletzt 820.000 Personen.

30424143020171302017230201733042415 3042416 3020174
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare