Studie liefert Ursache für Spätfolgen

SARS-CoV-2 findet in vielen Organen gute Bedingungen zur Replikation

Kraftlos, kurzatmig oder depressiv – rund 20 Prozent der genesenen COVID-Patienten leiden unter verschiedensten Folgebeschwerden. Eine neue deutsch-amerikanische Studie zeigt, wieso.

Die Virusgene von SARS-CoV-2 sammeln sich überall im da Körper, wo sie in den Zellen die benötigten Enzyme zur Replikation finden. Adobe Stock_ag visuell

Die Spätfolgen einer COVID-19-Erkrankung beschäftigen Medizin und Forschung zunehmend. Sie reichen von Erschöpfung und Atemnot über Depressionen bis hin Konzentrationsstörungen und Organschäden, vor allem an Leber, Nieren und Lunge. Dabei können die anhaltenden, unbehandelten Symptome Folgeschäden erzeugen. Erste medizinische Einrichtungen spezialisieren sich auf die Behandlung von Folgebeschwerden. Eine neue US-Studie belegt zudem, dass das Virus nicht nur in den oberen Atemwegen, sondern auch in verschiedenen Organen vermehrt auftritt.

Die Uniklinik Jena (UKJ) hat Mitte August eine Post-COVID-Ambulanz eröffnet. Hier arbeiten Neurologen, Kardiologen, Pneumologen, Psychiater, Gastroenterologen, Arbeitsmediziner, Internisten und Hals-Nasen-Ohren-Ärzte interdisziplinär zusammen. Hintergrund der Entscheidung: Beobachtungen der COVID-Station der Uniklinik ergaben, dass rund 20 Prozent der COVID-19-Patienten an anhaltenden Folgen leiden.

+++ Neue Studien zu SARS-CoV-2 +++
In der Ambulanz werden daher nun umfassende körperliche Untersuchungen und verschiedene Funktionstests, wie etwa zur Konzentrationsfähigkeit und zur Lungenfunktion, durchgeführt. Ziel der Post-COVID-Ambulanz ist es, „ein individuell zugeschnittenes, spezifisches Therapiekonzept zu erstellen.“, erklärt der Direktor der Inneren Medizin in Jena, Andreas Stallmach, die Bedeutung der Einrichtung.

Noch Monate später fühlen sich manche Patienten geschwächt

„Manche klagen über Lungen-, Herz- oder auch Darmbeschwerden, berichtet wird uns aber auch von Schlafstörungen, Konzentrationsmangel, Vergesslichkeit oder Depressionen. Viele Menschen fühlen sich allgemein krank, teils auch ohne klare Symptome“, berichtet Stallmach.

Gegenüber dem Deutschlandfunk warnt er, dass sich SARS-CoV-2 und die Folgebeschwerden auf viele der inneren Organe auswirken könne. Patienten, die nach einer COVID-19-Genesung anhaltende Beschwerden haben, sollten darum weiter untersucht und behandelt werden, um eine Beeinträchtigung im Alltag zu vermeiden.

Stallmach vergleicht die Erkrankung durch SARS-CoV-2 mit einer Sepsis, bei der nahezu alle Organe geschädigt werden können. Im Gehirn zum Beispiel manifestiere sich der Virusbefall durch den Verlust des Geruchs- und Geschmacksinns, so der Mediziner weiter. Neben der Lunge können auch die Leber, der Darm und die Nieren sowie die Gefäße betroffen sein.

Virus könnte auch in den Fortpflanzungsorganen replizieren

Zu diesem Ergebnis kommt auch eine Kooperationsstudie der Cornell Universität in Ithaca, New York und des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen in Tübingen. Hier haben Forscher mittels Gen-Expressions-Analysen das Virusgen, das zur Infektion in den Zellen erforderlich ist, in verschiedenen Organe von COVID-19-Patienten ermittelt.

Hintergrund: Bei der Replikation benötigen sie bestimmte Enzyme in den Zellen. etwa das Enzym ACE2 (Angiotensin-Converting Enzyme 2) sowie das TMPRSS2 (Transmembrane Serine Protease 2). Diese fungieren als Andockstelle beziehungsweise ermöglichen der Viren-RNA den Eintritt in die Zelle – und wurden von den Wissenschaftlern auch in den Fortpflanzungsorganen gefunden.

 

Die Grafik zur Studie zeigt, in welche Bereiche des Körpers SARS-CoV-2 (blaues Virussymbol) vordringen kann. | Cell Reports 2020

Das neuartige Coronavirus kann sich demnach nicht nur in den Atemwegen vermehrt ansammeln, sondern auch in anderen Organen, wo die Bedingungen zur Replikation geeignet sind. Hier bildet sich eine Art Hotspot in Leber, Nieren sowie dem Darm. Der Frage, ob SARS-CoV-2 Einfluss auf die Fruchtbarkeit und Neugeborene hat, soll in weiteren Untersuchungen geprüft werden.

33924933386810338681133868123391340 3392494 3386815
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare