Nachricht

85 Prozent schulen ihre Mitarbeiter

Nicht nur bei der eigenen, sondern auch bei der Fortbildung ihrer Mitarbeiter machen niedergelassene Ärzte und Zahnärzte eine gute Figur.

Knapp 47 Prozent der 729 Ärzte, Zahnärzte und psychologischen Psychotherapeuten, die an der Studie teilgenommen haben, gaben an, dass die Maßnahmen zur Mitarbeiterfortbildung bei ihnen geplant und systematisch stattfinden. Dominik Pietsch

Wie die aktuelle Studie "Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit" der Gesellschaft für Gesundheitsmarktanalyse (GGMA) zeigt, bietet der überwiegende Teil der Praxisinhaber (etwa 85 Prozent) grundsätzlich Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen an.

Knapp 47 Prozent der 729 Ärzte, Zahnärzte und psychologischen Psychotherapeuten, die teilgenommen haben, gaben an, dass die Maßnahmen bei ihnen geplant und systematisch stattfinden. Etwas weniger als 39 Prozent nehmen sich des Themas spontan an. Nur etwa jeder siebte niedergelassene Arzt verzichtet darauf - trotz der vielen Änderungen bei Abrechnung, Infektionsschutz oder Strahlenschutz. 

Vergleichszahlen vorangegangener Jahre liefert die GGMA nicht, ältere Ausgaben der seit 2006 jährlich erscheinenden Studie beschäftigen sich mit anderen Aspekten.