Nachricht

Ärzteverbände tagen in Freiburg

Vom 23. bis 26. Mai findet der Deutsche Ärztetag in Freiburg statt. Treffpunkt für Veranstaltungen zahlreicher ärztlicher Verbände und Körperschaften.

Im Zentrum des Veranstaltungsmarathons stehen die Debatten der Delegierten auf dem Deutschen Ärztetag (siehe auch zm-online: "Deutscher Ärztetag: Digitalisierung und GOÄ im Fokus"). Dort nehmen - neben der Positionierung zur Gesundheitspolitik im Wahljahr - die Schwerpunkte Digitalisierung und GOÄ den Mittelpunkt der Diskussionen ein. Ferner geht es um Notfallmanagement, die ärztliche Weiterbildungsordnung und eine Vielzahl weiterer ärztlicher Kernthemen.

KBV: Zukunftskonzept 2020

Am 22. Mai im Vorfeld des Ärztetages findet zudem die Vertreterversammlung der KBV statt. Hier geht es um das Zukunftskonzept „KBV 2020“, mit dem sich die Körperschaft vier Monate vor der Wahl zur Gesundheitsversorgung positioniert. Im Kern geht es darum, ambulante und stationäre Strukturen dem sich ändernden Versorgungsbedarf anzupassen.

Marburger Bund: Schluss mit der Überlastung der Notaufnahmen

Am 21. und 22. Mai kommt der Marburger Bund zu seiner Hauptversammlung zusammen. Neben aktuellen Fragen zur Gesundheitspolitik geht es ebenfalls um Digitalisierung sowie um die Überlastung der Notaufnahmen.

Allianz Deutscher Ärzteverbände: Das Budget muss weg

Alle Fachverbände kommen am Wochenende vom 20./21. Mai zu (meist internen) Beratungen vor dem Ärztetag zusammen. Im Vorfeld wurden einige Positionen bekannt. So zum Beispiel die der Allianz Deutscher Ärzteverbände. Diese fordert etwa, die Budgetierung der morbiditätsorientierten Gesamtvergütungen bei Ärzten aufzuheben. Die bisherige Ausrichtung der ambulanten Vergütungssystematik mit einem seit Jahren gedeckelten Budget, das den niedergelassenen Haus- und Fachärzten feste Preise für ihre Leistungen vorenthalte, sei anzupassen. Auch spricht sich die Allianz für das kollektive Miteinander von Kollektiv- und Selektivvertrag aus.

NAV-Virchow-Bund: Grundversorgung neu ordnen

Der NAV-Virchow-Bund hat zur Bundestagswahl ein gesundheitspolitischen Grundsatzpapier vorgelegt. Er fordert unter anderem, die gemeinsame Grundversorgung zwischen Haus- und Fachärzten neu zu ordnen.

17735551761049176103817610391773556 1773557 1761041
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare