Medizin

Der Mechanismus für Röntgenschäden

Physiker haben die Prozesse untersucht, die Strahlenschäden verursachen. Sie hoffen, dass ihre Erkenntnisse Hinweise darauf geben, wie lebende Organismen auf Röntgenstrahlung reagieren.

Ein Team am Physikalisch-Chemischen Institut der Universität Heidelberg hat dazu die zugrundeliegenden elektronischen Zerfallsprozesse, die durch Absorption der Röntgenstrahlung ausgelöst werden, mit quantenchemischen Methoden untersucht. Dabei hat sich gezeigt, dass das Metallzentrum eine entscheidende Rolle bei der Zerstörung des Moleküls spielt.

Im Mittelpunkt standen dabei die Vorgänge, die bei der Absorption der Röntgenstrahlung durch das Metallzentrum eines Biomoleküls ablaufen. Dabei verliert das Metallzentrum zunächst mehrere Elektronen, wodurch ein hochgeladenes und hochenergetisches Metallion entsteht, das anschließend durch eine Kaskade von elektronischen Zerfallsschritten in seinen ursprünglichen Zustand zurückkehrt.

Bei einigen Zerfallsschritten wird Energie vom Metallzentrum auf die Nachbarmoleküle übertragen. Bei anderen gehen Elektronen der benachbarten Moleküle auf das Metallion über.

Beide Prozesse laufen auf einer Skala von Femtosekunden ab und lassen damit nur extrem wenig Zeit für die Bestimmung der genauen Molekularstruktur. Im Laufe der Zerfallskaskade geben mehrere Nachbarmoleküle langsame Elektronen ab. In einem größeren System, etwa einem Protein mit einem Metallzentrum, würden die positiv geladenen Nachbarmoleküle und die langsamen Elektronen mit dem Biomolekül reagieren und weitere Sekundärschäden anrichten. Das Metallzentrum wirkt somit wie eine Linse, die die Energie des Röntgenlichts auf die unmittelbare Umgebung fokussiert. Dadurch wird die umgebende chemische Struktur auf einer schnellen Zeitskala massiv verändert.

Die Wissenschaftler hoffen, dass diese Erkenntnisse einen Beitrag leisten können zur Entschlüsselung der komplizierten Prozesse, die in lebenden Organismen durch Röntgenstrahlung ausgelöst werden.

V. Stumpf, K. Gokhberg und L.S. Cederbaum: The role of metal ions in X-ray-induced photochemistry. Nature Chemistry 8, 237-241 (2016), doi:10.1038/nchem.2429

17705361761049176103817610391770537 1770538 1761041
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare