Urteile

Honorar trotz fehlender Unterschrift auf HKP

Wird die Rechtsmaxime von Treu und Glauben erfüllt, hat ein Zahnarzt auch dann ein Anrecht auf sein Honorar, wenn die Unterschrift des Patienten auf dem Heil- und Kostenplan (HKP) fehlt. Dies entschied jetzt der Bundesgerichtshof.

Juergen Faelchle - Fotolia

Die Richter verhalfen damit einer Zahnärztin, zu ihrem rechtmäßigen Behandlungshonorar zu kommen. Im vorliegenden Fall hatte eine Zahnärztin gegen eine gesetzlich krankenversicherte Patienten geklagt, die sich weigerte den Eigenanteil für zahnprothetische Leistungen in Höhe von 6.838,52 Euro zu bezahlen.

Der Fall im Detail: Nachdem die Patientin sich erstmals in der Praxis der Zahnärztin zur Zahnbehandlung vorgestellt hatte, erstellte diese zwei HKP. Ein Plan beschrieb die reinen kassenzahnärztlichen Leistungen, der andere HKP sah - wie mit der Patientin besprochen - eine mehrflächige Keramikverblendung sowie eine keramikverblendete Krone mit Geschiebe als Halterung vor. Dafür wurde ein voraussichtlicher Eigenanteil in Höhe von 6.838,52 Euro ausgewiesen.

Die Patientin, die von einer Praxismitarbeiterin darauf hingewiesen wurde, dass sie ihr Einverständnis zu der Behandlung schriftlich erklären müsse, nahm beide Pläne mit nach Hause und reichte schließlich den HKP zur Genehmigung bei der Kasse ein, der die Versorgung mit einem Eigenanteil vorsah. Diesen mit der Genehmigung versehenen Plan gab sie dann wieder an die Praxis zurück - ohne jedoch den HKP zu unterschreiben, was bei der Zahnärztin und den Praxismitarbeitern unentdeckt blieb.

Fehlende Unterschrift macht HKP "formunwirksam " - nicht aber die Behandlung!

Nach der Behandlung verlangte die Zahnärztin ihren Eigenanteil, die Patientin jedoch verweigerte trotz Mahnung die Zahlung. Ihre Begründung: Ohne Unterschrift auf dem HKP sei dieser formunwirksam - somit gebe es keinen Behandlungsvertrag.

Der Bundesgerichtshof gab dagegen der Zahnärztin Recht. Die Richter begründeten ihr Urteil damit, dass zwischen den Parteien ein zahnärztlicher Behandlungsvertrag - jedenfalls konkludent - sehr wohl zustande gekommen sei - nämlich indem die Zahnärztin die Behandlung so durchgeführt hat, wie es der HKP vorsah. Zwar hätten die Parteien keine wirksame Honorarvereinbarung getroffen, weil der HKP nicht der Form des § 2 Abs. 3 Satz 1 GOZ genügte.

Die alleinige Berufung der Beklagten auf die Formunwirksamkeit des Heil- und Kostenplans verstoße jedoch gegen Treu und Glauben des Vorgehens der Zahnärztin: Die Patientin wurde in der Praxis nachweislich über die Behandlungsvarianten aufgeklärt und habe nur den HKP mit dem zu tragenden Eigenanteil der Kasse zur Genehmigung vorgelegt, was auf einen Behandlungswunsch hindeutete.

Vertrauen auf Zustandekommen der Behandlung ist schutzwürdig

Erst nach Abschluss der Behandlung, nachdem die Beklagte sämtliche Vorteile aus der zahnärztlichen Versorgung  in Anspruch genommen hatte, habe sie sich auf die Nichteinhaltung der Schriftform berufen, so die Richter. Das Verhalten der Beklagten sei in hohem Maße als widersprüchlich und treuwidrig zu werten, so dass sie sich auf die Formunwirksamkeit des HKP nicht berufen könne. Auch das  Vertrauen der Zahnärztin auf das Zustandekommen einer wirksamen Honorarvereinbarung sei schutzwürdig.

BGH
Az.: III ZR 286/15

Urteil vom 3.11.2016

Mehr Urteile finden Sie auf der Themenseite.

Hier finden Sie alle Gerichtsentscheidungen, die Sie als Zahnarzt betreffen.

16838751669955166995116699521683876 1683877 1669953
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare