Nachricht

KV-Chef erwägt Gebühr für Arztbesuch

Der neue Vorsitzende der KV Rheinland-Pfalz, Dr. Peter Heinz, fordert für Patienten wieder eine Selbstbeteiligung für Arztbesuche: „Wir sollten über eine sozial abgefederte prozentuale Zuzahlung bei jedem Arztbesuch nachdenken."

Nach der von der Bundesregierung 2013 abgeschafften Praxisgebühr von zehn Euro pro Quartal bringt Heinz wieder eine Gebühr für den Arztbesuch ins Gespräch. Die Selbstbeteiligung solle von den  Kassen eingezogen werden.

"Die Ärzte müssen sich um die wirklich Kranken kümmern."

Dabei handle es sich um keine neue Praxisgebühr, aber die Patienten müssten stärker in die Pflicht genommen werden, „weil wir die Zahl der überflüssigen Arzt-Patienten-Kontakte im Interesse der ländlichen Versorgung herunterfahren müssen“. In Deutschland gehe ein Patient im Jahr im Schnitt 18 Mal zum Arzt, in Skandinavien nur vier Mal. Mit Blick auf den drohenden Ärztemangel warnte er: „Wir können uns diese unnötige Inanspruchnahme von Ärzten nicht mehr leisten. Die Ärzte müssen sich um die wirklich Kranken kümmern.“

Nach den Vorstellungen von Heinz soll der Patient einen Anteil von maximal zwei Prozent bei jeder Behandlung selbst tragen. Um chronisch kranke Patienten zu schützen, schlug Heinz eine Regelung vor, „wonach der Prozentsatz der Selbstbeteiligung sinkt, je mehr Behandlungen ein Patient braucht“.

Lenkung von Patientenströmungen

Auf zm-Nachfrage erklärte der Pressesprecher der KV, Dr. Rainer Saurwein, die Überlegung nach einer prozentualen Beteiligung der Patienten an den Arztbehandlungen habe nichts mit dem bevorstehenden Bundestagswahlen im September zu tun. Sie sei lediglich innerhalb eines Interviews mit der Rhein-Zeitung gefallen. In diesem Gespräch sei es vorwiegend über die Ziele des neuen Vorstands für die nächsten Jahre gegangen. Die Lenkung von Patientenströmen sei dabei nur ein Thema von mehreren gewesen.

Laut OECD-Gesundheitsreport 2015 lag Deutschland 2014 mit knapp 10 Arztbesuchen über dem EU-Durchschnitt. Übertroffen werden sie nur von den Ungarn, die 11,8 Mal im Jahr einen Mediziner aufsuchen. Franzosen dagegen reichen 6,3 Arztbesuche, Norwegern sogar 4,3.


 
 
 

17120991690193169016716901681712100 1697777 1690169
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare