Nachricht

KZVB investiert in Wohnungen

Die Vertreterversammlung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) gibt grünes Licht für ein großes Bauvorhaben auf ihrem Grundstück in der Münchner Fallstraße.

KZVB

Die KZVB verfügt einem Bericht  zufolge hinter ihrem Verwaltungsgebäude über ein rund 6.000 Quadratmeter großes, unbebautes Grundstück. Als Körperschaft des öffentlichen Rechts hat die KZVB Rückstellungen für die Altersversorgung ihrer Mitarbeiter gebildet, mit denen sie derzeit nach eigenen Angaben - wie fast alle Anleger - äußerst geringe Zinsen erwirtschaftet.

Diese Faktoren ließen die Idee für den Bau von Mietwohnungen auf dem Grundstück reifen. Die KZVB will damit auch das Vermögen der bayerischen Vertragszahnärzte vor einer schleichenden Entwertung sichern. "Wir wollen Schaden von den bayerischen Vertragszahnärzten abwehren und ihren Nutzen mehren“, fasste Dr. Frank Portugall, Vorsitzender des Finanzausschusses der KZVB die Überlegungen zusammen, die zu den Bauplänen führten.

Keine Zinseinnahmen aufgrund der Null-Zins-Politik der EZB

Mit den Rückstellungen und Kapitalanlagen der KZVB ließen sich aufgrund der Null-Zins-Politik der Euopäischen Zentralbank auf absehbare Zeit fast keine Zinseinnahmen mehr erwirtschaften. "Damit das von den bayerischen Vertragszahnärzten erwirtschaftete Geld nicht schleichend entwertet wird, müssen wir jetzt handeln", ergänzt der Vorsitzende des Vorstands, Dr. Janusz Rat.

Die Vertreterversammlung hatte den Vorstand der KZVB bereits 2013 mit der Durchführung eines entsprechenden Realisierungswettbewerbs beauftragt. Der Gewinner steht bereits fest. Die Jury sprach sich für den Entwurf des Büros Fink + Jocher aus München aus.

Zustimmung des bayerischen Gesundheitsministeriums steht noch aus

Ein Bauvorbescheid der Landeshauptstadt München liegt laut KZVB bereits vor. Zustimmen muss dem Vorhaben auch noch das bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege als Aufsichtsbehörde der KZVB. KZVB-Chef Rat zeigte sich zuversichtlich, dass die notwendigen Genehmigungen zeitnah erteilt werden: "Ich gehe davon aus, dass wir nächstes Jahr mit dem Projekt beginnen können. Die Fertigstellung soll bis 2017 erfolgen“, so Rat.

Entstehen sollen vier 1-Zimmer-, 28 2-Zimmer-, 61 3-Zimmer-, neun 4-Zimmer- und eine 5-Zimmer-Wohnung. Außerdem ist eine Tiefgarage mit 107 Stellplätzen geplant. Die Landeshauptstadt München hat ferner den Bau einer Kindertagesstätte mit zwei Gruppen gefordert, die ebenfalls in dem Entwurf berücksichtigt wurde.