Medizin

Riechtest unterstützt Alzheimer-Diagnostik

Die University of Pennsylvania School of Medicine in den USA hat einen Riechtest entwickelt, der die Diagnose von Alzheimer unterstützt.

 

Eine Diagnose der Alzheimer Erkrankung sorgt im Idealfall dafür, dass sich der Verlauf der Krankheit verzögert und bestimmte Symptome gelindert werden können. Deshalb sollte die Behandlung so früh wie möglich beginnen. So  ist es wichtig, sie frühzeitig zu diagnostizieren – im Idealfall sogar noch bevor die ersten eindeutigen Symptome auftreten.

Alzheimer verändert den Geruchssinn

Bekannt ist bislang, dass sich der Geruchssinn im Laufe des Alterns verändert, was aber nicht unbedingt auf eine Alzheimer-Erkrankung schließen lässt.  Ebenso haben Beobachtungen aber auch ergeben, dass gerade bei Alzheimer-Patienten hier eine verstärkte Veränderung eintritt. Das war der Ansatz der Forschergruppe.  

Die Wissenschaftler glauben, dass diese Vorgänge ein Ergebnis von Gedächtnis-beeinträchtigenden Veränderungen im Gehirn sind. Also könnte eine  Bestimmung, wie gut das Riechvermögen sowie und das olfaktorische System arbeiten können, eine frühe Diagnose der Demenz  unterstützen.

Der Identifikationstest umfasst 16 Alltagsdüfte

Unter der Leitung von David R. Roalf, Assistenzprofessor für Verhaltensneurowissenschaften an der Universität, bewerteten Forscher 728 ältere Menschen mit einem standardmäßigen kognitiven Assessment-Test sowie Riech-Sticks, einem Identifikationstest mit 16 Alltagsdüften. Die Gruppen wurden  in "gesunder älterer Erwachsener",  "leichte kognitive Beeinträchtigung (MCI)" oder "Alzheimer-Demenz" unterschieden.

Allein über den  kognitiven Test konnten die Untersucher 75 Prozent der Gruppe mit MCI, das ist der Vor-Demenz Zustand, der häufig Alzheimer zur Folge hat, identifizieren. Nachdem die Ergebnisse des   Riechtests hinzugefügt wurden, stieg dieser Wert auf 87 Prozent.

Megan Quarmley, Paul J. Moberg, Dawn Mechanic-Hamilton, Sushila Kabadi, Steven E. Arnold, David A. Wolk, David R. Roalf. Odor Identification Screening Improves Diagnostic Classification in Incipient Alzheimer’s Disease. Journal of Alzheimer's Disease, December 2016

17898801783896178388717838881789881 1789882 1783891
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare