Nachricht

Wunsch in Sachsen bestätigt

Auf ihrer 55. Kammerversammlung am 22. November haben die Vertreter der sächsischen Zahnärzte Dr. Mathias Wunsch erneut zum Präsidenten der Landeszahnärztekammer Sachsen gewählt.

Der in Bautzen niedergelassene Zahnarzt wurde damit in seinem Amt bestätigt, das er seit 2006 innehat.
Dem neuen Vorstand gehören an als Vizepräsidenten Dr. Thomas Breyer, niedergelassener Zahnarzt in Meißen sowie Dr. Peter Lorenz, niedergelassener Zahnarzt in Trebsen an.

Weitere Mitglieder sind Prof. Dr. med. dent. habil. Klaus Böning, Universitätsklinikum Dresden, Dr. Knut Brückner, niedergelassener Zahnarzt in Leipzig, Prof. Dr. Hans-Ludwig Graf, Universitätsklinikum Leipzig, Tobias Hellebrand, niedergelassener Zahnarzt in Bautzen, Dipl.-Stom. Iris Langhans, niedergelassene Kieferorthopädin in Riesa und Dr. Christoph Meißner, niedergelassener Zahnarzt in Dresden.

Im kommenden Jahr begeht die LZK Sachsen ihr 25-jähriges Bestehen. Sie sieht ihre Herausforderung unter anderem darin, den Berufsstand als Freien Beruf vor dem Hintergrund des demografischen Wandels zukunftsfähig zu gestalten. Dazu gehören der Kammer zufolge die Einführung einer neuen Approbationsordnung für die Ausbildung der Zahnärzte ebenso wie die Sicherung der Versorgungsqualität für die Patienten und die Entwicklung zeitgemäßer Modelle der Berufsausübung für die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Der Kammerversammlung gehören in der neuen Legislatur 70 sächsische Zahnärztinnen und Zahnärzte an.